Gefährdungs-Anzeige / Gefahren-Anzeige

Gefährdungs-Anzeige / Gefahren-Anzeige

Datum: Mittwoch, den 18. August 2021
Referenz: 4yp-323/GEFÄHRDUNGSLAGE-Püttelkow/21

Eilt! Wichtig! Zur sofortigen Vorlage bei den zuständigen Empfängern!

Polizeiinspektion Ludwigslust
Polizeirevier Hagenow – Kriminalpolizeiinspektion
Schweriner Straße 32
D- 19230 Hagenow

per Einschreiben und per Telefax mit Sendebericht sowie per E-Mail

Zur Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung:
Amt Wittenburg
Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“] und Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Anne Klischewski [Ordnungsamt], Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter] – jeweils direkt zu Händen!
c/o Ordnungsamt
c/o Molkereistraße 4

D- [ 19243 ] Wittenburg

per Brief, Telefax mit Sendebericht und per E-Mail

Zur Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung:
Bürgerbeauftragter des Landes Mecklenburg-Vorpommern
– Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter] – direkt zu Händen!
Schloßstraße 8
D- [ 19053 ] Schwerin

per Brief, per Telefax mit Sendebericht und per E-Mail

Zur Kenntnisnahme:

RA W. N.

per Telefax mit Sendebericht sowie per E-Mai

Gefährdungs-Anzeige / Gefahren-Anzeige

Hochverehrte(r) Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Matthias Cronein der Funktion [Bürgerbeauftragter], hochgeehrte weitere Empfänger und Beauftragte, da bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinerlei Reaktion, geschweige Klärung und Heilung durch die angeschriebenen Empfänger Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“] der BRD-Verwaltung Amt Wittenburg und den BRD-Ortsvorstand u./o. Gemeinderat Püttelkow gegenüber den geschädigten Unterzeichner erfolgt ist, geschweige eine Klärung und Heilung in Aussicht steht, besteht aus Sicht des geschädigten und gefährdeten  Unterzeichners GEFAHR IN VERZUG!

Am 4. September 2021 soll wieder ein Dorffest in Püttelkow stattfinden. Durch den logischerweise zu erwartenden Alkoholkonsum sinkt die Hemmschwelle zu unkontrolliertem Verhalten teilnehmender Gäste, so dass aus Einschätzung des Unterzeichners heraus an jenem Tag bzw. in den Nachtstunden eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass evtl. wieder Vandalismus/ Sachbeschädigung gegen den geschädigten Unterzeichner und oder Dritte begangen wird, zumal der/ die Täter bis zum heutigen Tag nicht ermittelt worden sind.

Der Unterzeichner beantragt daher ausdrücklich POLIZEISCHUTZ und Einsatz des Ordnungsamtes Wittenburg vor Ort in 19243 Püttelkow im unmittelbaren Umkreis des Veranstaltungsortes auf dem Dorfplatz!Alle Ausführungen sind als gerichtsverwertbare Anträge zu bewerten und innerhalb einer angemessenen Notfrist von zweiundsiebzig [72] Stunden unmissverständlich, klar und deutlich zu entscheiden und dem Unterzeichner schriftlich mitzuteilen!

Der Unterzeichner erwartet von den zuständig-verantwortlichen Empfängern die umgehende Klärung und Heilung des skandalösen Vorganges innerhalb einer der Gefahrensituation angemessenen Not-Frist von zweiundsiebzig [72] Stunden zuzüglich drei Tagen [3] Postlaufzeit.

Bei nicht fristgemäßer Klärung und Heilung der notwendigen Angelegenheit geht der Unterzeichner von einem vollen uneingeschränkten, unwiderruflichen Einverständnis = konkludente Annahme durch die Empfänger zu allen Ausführungen des Unterzeichners aus, hinzu kommt eine vollständige persönliche Haftungsübernahme im Schadensfall durch die verantwortlich-zuständigen Empfänger Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“] und Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter], einschließlich aller Personen des gegenwärtig aktuellen Gemeinderates/ Gemeindevertretung der Großgemeinde Wittendörp u./o. Püttelkow durch UNTÄTIGKEIT!

Die Entscheidung mögen die Empfänger dem Unterzeichner auf dem abgesicherten Postweg und zusätzlich unterstützend per Telefax und E-Mail zustellen!
Die Empfänger werden aus buchhalterischen Gründen und Gründen der eigenen Haftung auf der nationalen und internationalen Ebene gebeten, grundsätzlich die Referenz des Unterzeichners anzugeben: 4yp-323/GEFÄHRDUNGSLAGE-Püttelkow/21

Ausgeführt zu Püttelkow am zwanzigsten Tag des achten Monats des Jahres zweitausendeinundzwanzig A.D. durch den Unterzeichner.

Hochachtungsvoll im Auftrag

Gez.

Beschwerde, Anträge zur allg. Gefährdungssituation in 19243- Püttelkow – „Wittendörp“

Datum: Dienstag, den 07. September 2021
Referenz: 4yp-323/GEFÄHRDUNGSLAGE-Püttelkow/21
(bitte stets auf allen Schreiben angeben!)

Zur Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung:

Amt Wittenburg
Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“] und Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Anne Klischewski [Ordnungsamt], Matthias Crone in der Funktion [„Bürgerbeauftragter“] – jeweils direkt zu Händen!
c/o Ordnungsamt
c/o Molkereistraße 4
D- [ 19243 ] Wittenburg

per Einschreiben-Brief, Telefax mit Sendebericht und per E-Mail

Zur Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung:

Bürgerbeauftragter des Landes Mecklenburg-Vorpommern
– Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter] – direkt zu Händen!
Schloßstraße 8
D- [ 19053 ] Schwerin

per Brief, per Telefax mit Sendebericht und per E-Mail

Zur Kenntnisnahme:
Rechtsanwalt W. N

per Telefax mit Sendebericht sowie per E-Mail

Rechtsverbindliche Beschwerde, Anträge zur allg. Gefährdungssituation in 19243- Püttelkow in der BRD-Großgemeinde „Wittendörp“

Hochverehrte(r) Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter], hochgeehrte weitere Empfänger und Beauftragte,

der geschädigte Unterzeichner tätigt hiermit folgende oben angeführte Anzeige und stellt hiermit nachfolgende Anträge an die verantwortlichen und voll haftbaren Empfänger.

Im Zuge des letzten Dorffestes in dem Dorf Püttelkow ist es zum erneuten Vandalismus (Sachbestätigung) und Hausfriedensbruch gegenüber dem Unterzeichner gekommen!

Dabei wurden Wahlplakate der politischen BRD-Partei „NPD“ abgerissen und in das Grundstück (Hofeinfahrt) des geschädigten Unterzeichners geworfen und aus dem Artenschutzstreifen wieder Pflanzen herausgerissen und in der Gegend verstreut worden! Nachbarn berichten, dass man sich in den Nachtstunden ca. um 2 Uhr auf dem Dorfplatz im Rahmen des Dorffestes prügeln wollte.

Offensichtlich erfolgen die strafbewehrten Handlungen neben niederen, auch aus politisch extremistischen Beweggründen!
Der Unterzeichner geht hier von einer extremistisch-politischen Motivation aus, da ausschließlich und scheinbar speziell ausgewählte Wahlplakate der BRD-Partei „NPD“ zerstört und dem Unterzeichner in das Grundstück geworfen worden sind.

Die Taten ereignen sich insbesondere zu privaten und öffentlichen Festlichkeiten an den Wochenenden. Es ist eine allg. bekannte Tatsache, dass auf Festlichkeiten durch den Genuss von Alkohol und Rauschmitteln die Hemmschwellen noch weiter sinken und strafbewehrte Handlungen begünstigt werden!
Die kriminelle Energie einzelner Personen rückt unweigerlich die Mehrheitsgesellschaft in Püttelkow und in Folge Wittendörp in ein schlechtes Licht und könnte diese damit infizieren!

Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist bedauerlicherweise weiterhin keinerlei Reaktion, geschweige Klärung und Heilung durch die angeschriebenen Empfänger Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“] der BRD-Verwaltung Amt Wittenburg und den BRD-Ortsvorstand Püttelkow gegenüber den geschädigten Unterzeichner erfolgt.

Durch die hartnäckige Ausgrenzung des Unterzeichners als Vertreter einer Minderheit in Deutschland bzgl. Einladungen zu den öffentlichen Veranstaltungen und keinerlei Reaktion auf dessen Schreiben, entsteht der unangenehme Eindruck, dass der BRD-Ortsvorstand von Püttelkow und die BRD-Verwaltung „Amt Wittenburg“ scheinbar gegenüber dem Unterzeichner bzgl. Klärung und Lösung der angezeigt-beschwerten Probleme völlig ausgefallen sind bzw. keinerlei Interesse an einer Konfliktbeilegung und eines Dialogs besteht.

Es liegt aus Sicht des Unterzeichners durch das fortgesetzt hartnäckige SCHWEIGEN der genannten EMPFÄNGER vom Amt Wittenburg behördlicherseits völlige UNTÄTIGKEIT gegenüber dem Unterzeichner bzgl. der angezeigt-beschwerten Vorgänge vor!

Aus genannten Umständen stellt der Unterzeichner als Angehöriger und öffentlicher Vertreter einer Minderheit in Deutschland hiermit ausdrücklich folgende rechtsverbindliche Anträge an die Empfänger als verantwortliche und persönlich voll haftbare Führungskräfte der BRD-Verwaltung „Amt Wittenburg“ und der BRD-Großgemeinde „Wittendörp“ auf deutschem Boden:

1. Der Unterzeichner beantragt und fordert aus den gegebenen und notwendigen Anlass u./o. Sicherheitsgründen, dass die Straßenbeleuchtung in dem Durchgangsdorf Püttelkow jede Nacht an den Autobahnzubringer/ Transitstraße „Landesstraße 5 (L05)“ jede Nacht angeschaltet bleibt!

2. Der Unterzeichner beantragt und fordert eine umgehende öffentliche Gemeindeversammlung mit Teilnahme des Bürgermeisters, des Amtsleiters und der Empfänger zur Besprechung der beschwerten Probleme.

Dazu verweist der Unterzeichner die Empfänger ausdrücklich auf alle vorangegangenen polizeilichen Vorgänge:

Auswahl polizeiliche Vorgangsnummern:

316400/000066/09/21 vom 5. September 2021
316400/000193/08/21 vom 14. August 2021
300011/002179/06/21 vom 22. Juni 2021

Durch die Untätigkeit der Empfänger ist davon auszugehen, dass eine stetige Wiederholungsgefahr dadurch begünstigt wird!

Neben den strafbewehrten Handlungen wird in dem Ort Püttelkow untereinander als auch gegenüber dem geschädigten Unterzeichner, bis auf einige Ausnahmen, unfreundlich-asozial umgegangen.

Eine vernünftige nachbarschaftliche Kommunikation existiert bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls nicht.

Auch hat der Ort Püttelkow über viele Jahre eine traurige Berühmtheit durch gegenseitiges Denunzieren erlangt!

Anwohner klagen, dass Hass, Boshaftigkeit und Mißgunst das gesellschaftliche Klima in Püttelkow vergiftet haben und die einst vorhandene dörfliche Gemeinschaft und der Zusammenhalt nach 1990 zerfallen ist!

Zielsetzung ist für den Unterzeichner die Klärung und Heilung der Schieflagen und ein künftiges menschlich-vernunftorientiertes Miteinander, statt eines hasserfüllten Gegeneinanders in dem gesellschaftlichen Zusammenleben in einem kleinen Dorf wie Püttelkow!

Ein heutiges Telefonat mit Kurt Bartels in der Funktion [Bürgermeister] hat ergeben, dass eine klärende und heilende Kommunikation mit dem Unterzeichner seitens des BRD-Ortsvorstandes von Püttelkow ausdrücklich und nachhaltig abgelehnt wird!

Es ist daher davon auszugehen, dass die Probleme weiter ungelöst bleiben und der Konflikt durch die in der Verborgenheit hinterhältig agierenden Kräfte aus dem Ort gegen den Unterzeichner weiter eskalieren.

Eine Ablehnung der Kommunikation und des Dialogs könnte hier den Nährboden zu weiteren Aggressionen und strafbewehrten Handlungen gegen den Unterzeichner als Angehöriger und öffentlicher Vertreter einer Minderheit in Deutschland und weiteren Menschen bieten.

Der Unterzeichner verweist in diesen Zusammenhang ausdrücklich auch auf die Gefahr des stochastischen Terrorismus- siehe Thematisierung des Deutschen Bundestages vom 5. Mai 2020 (hib 463/2020) zum Thema „Stochastischer Terrorismus“ – Beweis-Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/694116-694116

Alle Ausführungen sind als gerichtsverwertbare Anträge zu bewerten und innerhalb einer angemessenen Notfrist von zweiundsiebzig [72] Stunden unmissverständlich, klar und deutlich zu entscheiden und dem Unterzeichner schriftlich mitzuteilen!

Der Unterzeichner erwartet von den zuständig-verantwortlichen Empfängern die umgehende Klärung und Heilung des skandalösen Vorganges innerhalb einer der Gefahrensituation angemessenen Not-Frist von zweiundsiebzig [72] Stunden zuzüglich drei Tagen [3] Postlaufzeit.

Bei nicht fristgemäßer Klärung und Heilung der notwendigen Angelegenheit geht der Unterzeichner von einem vollen uneingeschränkten, unwiderruflichen Einverständnis = konkludente Annahme durch die Empfänger zu allen Ausführungen des Unterzeichners aus, hinzu kommt eine vollständige persönliche Haftungsübernahme im Schadensfall durch die verantwortlich-zuständigen Empfänger Hartwig Kolthof in der Funktion [„Amtsvorsteher“], Christian Greger in der Funktion [„Bürgermeister“], Kurt Bartels in der Funktion [„Bürgermeister“] und Jana Berger in der Funktion [„Leiterin“], Matthias Crone in der Funktion [Bürgerbeauftragter], einschließlich aller Personen des gegenwärtig aktuellen Gemeinderates/ Gemeindevertretung der Großgemeinde Wittendörp u./o. Püttelkow durch UNTÄTIGKEIT!

Die Entscheidung mögen die Empfänger dem Unterzeichner auf dem abgesicherten Postweg und zusätzlich unterstützend per Telefax und E-Mail zustellen!

Die Empfänger werden aus buchhalterischen Gründen und Gründen der eigenen Haftung auf der nationalen und internationalen Ebene gebeten, grundsätzlich die Referenz des Unterzeichners anzugeben: 4yp-323/GEFÄHRDUNGSLAGE-Püttelkow/21

Ausgeführt zu Püttelkow am siebten Tag des neunten Monats des Jahres zweitausendeinundzwanzig A.D. durch den Unterzeichner.

Hochachtungsvoll im Auftrag
Gez. Rüdiger Hoffmann

Gefährdungs-Anzeige / Gefahren-Anzeige

Redaktion

Heimatbewußtsein und Heimatliebe hat nur der seelisch geistig gesunde Mensch, welcher sich seiner eigenen Geschichte/ Herkunft voll bewußt ist, über eine verwurzelte Verbindung zur Heimaterde verfügt (Bodenständigkeit), Mitgefühl (Empathie) zu Gottes Schöpfung (die Natur) hat und damit die Heimat und dessen Menschen wertschätzt. Seelisch vergiftete, wurzellose, traumatisierte Heimatvertriebene, Heimatlose, Geflüchtete und deren Nachkommen können kaum oder nur unter größten Schwierigkeiten eine neue Heimat und erst recht keine neue Identität annehmen. Diese Menschen bedürfen daher der besonderen Hilfe und Obhut. Hierbei geht es um keine Maskerade oder Dekoration, sondern um die Wiederherstellung der gesamtgesellschaftlichen Struktur vor Ort! Heimatliebe ist Herzenssache! Heimat ist Bewußtsein, Mut und Gespür für das Wahre, Ursprünglich-Bewährte, Langlebige und das Nachhaltige!

Nach oben scrollen