Analyse zur jüngeren deutschen Vergangenheit und dem gegenwärtigen Zustand von Deutschland

Das Ringen um die Bodenrechte der Heimat

Inhaltsverzeichnis
  1. Hörbuch
  2. Einleitung
  3. Problemanalyse: Wie kam es zur gesamtgesellschaftlichen Katastrophe in Deutschland? Ein Rückblick in die staatsrechtliche Geschichte der Deutschen – die 5 Transformationsphasen des Staatenbundes „Deutsches Reich“ ab 1870
    1. Phase 1
    2. Phase 2
    3. Phase 3
      1. Sog. „Polenfeldzug“ 1939
      2. Besonderheit des sog. „zweiten Weltkrieges“: I. Kriegsverbrechen und Völkermord durch angloamerikanischer Luft-Vernichtungskrieg
      3. Besonderheit des sog. „zweiten Weltkrieges“: I. Kriegsverbrechen und Völkermord durch angloamerikanischer Luft-Vernichtungskrieg
      4. III. Kriegsverbrechen und Völkermord durch Konzentrationslager für politische Gegner, andere Ethnien und Kriegsgefangene auf beiden Seiten –
      5. IV. Kriegsverbrechen und Völkermord durch Flucht und Vertreibung – ethnische Säuberung –
      6. V. Fortführung Kriegsverbrechen und Völkermord seit 1945 bis zum heutigen Tag!
      7. Wer hat kapituliert?
    4. Phase 4
      1. Detaillierter Vorgang
      2. Vorgeschichte
    5. Phase 5
  4. Detaillierte Zusammenfassung rechtlicher Fakten zu dem Treuhandunternehmen „Deutschland“
    1. Das alliierte Treuhand-Unternehmen „Bundesrepublik Deutschland“ sog. „Deutschland“ – Auswahl Beweis-Dokumente
    2. Die „deutsche Staatsangehörigkeit“ („DEUTSCH“) 1934
    3. Der Höhepunkt der Migration in „Deutschland“
  5. Grundlagen für Freiheit & Frieden: Bis zum heutigen Tage gültige rechtlich- gesetzliche Grundlagen, Vorschriften, Verträge und Abläufe
    1. Verfassung Land Berlin vom 23. November 1995
  6. Feindliche Übernahme durch Privatisierung
  7. Das US-Propaganda-Netzwerk in Deutschland & Europa
    1. Komplette Liste von Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds
  8. Werden wir von Soziopathen regiert? Politische Ponerologie
    1. Soziopathen und Psychopathen

Hörbuch

Einleitung

Eine angloamerikanische Okkupationsverwaltung „Bundesrepublik Deutschland“ („BRD“) im Vernichtungskampf gegen die deutschen Stämme?

Offenkundig beanspruchen heutzutage immer noch zwei Unternehmen das gleiche Territorium im Zentrum Europas:

Zum einen die zu Firmen vollprivatisierte, provisorische westalliierte Treuhandverwaltung mit den Bezeichnungen „Bundesrepublik Deutschland“ (BRD), „Deutschland“, „Deutschland AG“ und der Handelsmarke „Germany“ mit dem Grundgesetz (GG) für die BRD, welche bis zum heutigen Tag kein völkerrechtlicher Staat auf deutschem Boden war, ist und niemals sein wird.

Zum anderen der völkerrechtliche Staat „Deutsches Reich“, welcher 1945 NICHT untergegangen ist und mit seiner letzten Verfassung vom 11. August 1919 bis zum heutigen Tage auf deutschem Boden weiter fortbesteht. (siehe Artikel 140 GG für die BRD).

Es kann aber nur ein Staat auf demselben Gebiet existieren!

Daher muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden, in welcher gesellschaftlichen Staatsform er künftig leben will:

in einem Privatstaat einer Personen-Treuhand-Okkupationsverwaltung mit den Bezeichnungen „Bundesrepublik Deutschland“ (BRD), „Deutschland“, „Deutschland AG“ und/oder „Germany“ als Personal in einer privatrechtlichen Firma verwaltet als juristische Person (Geschäftsführer ohne Auftrag) dauerhaft entrechtet- versklavt im bürgerlichen Tod unter dem See- und Handelsrecht oder

a. im völkerrechtlichen Heimat- Staatenbund „Deutsches Reich“ (der Bundesstaaten) = zurück im natürlichen Personenstand – Inhaber aller Rechte = Beendigung bürgerlicher Tod (Firmen-Personal-Sklavenstatus) im Völkerrecht.

oder

b. im völkerrechtlichen Heimat- Staatenbund „Deutsches Reich“ (der Bundesstaaten) = zurück im natürlichen Personenstand – Inhaber aller Rechte = Beendigung bürgerlicher Tod (Firmen-Personal-Sklavenstatus) im Völkerrecht.

Die rechtliche Generallösung dafür ergibt sich auch aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BRD), Artikel 139 und Artikel 146, dem Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945, dem alliierten Besatzungsrecht, den UN-Bestimmungen, dem Potsdamer Abkommen und weiteren Rechtsgrundlagen und Verträgen. Der wirtschaftliche, finanzielle und militärische Motor des weltweiten militärisch industriellen Banken- und Konzernkomplexes (auch als „Tiefer Staat“ – „Deep State“ bezeichnet) scheinen heute private Interessengruppen in der BRD-Treuhandverwaltung zu sein. (zum Beispiel private Vereine – Interessensgruppen der Hochfinanz und Konzernkartelle, wie z. Bsp. die sog. „Bilderberger“, „World Economic Forum“, „Atlantikbrücke“, „Club of Rome“ und weitere…) Die international gegen die gesamte Menschheit operierenden privaten (Verschwörer-) Gruppen können offensichtlich nur noch über die bis heute in Deutschland gültigen alliierten vertraglichen Rechtsgrundlage gestoppt und unschädlich gemacht werden.

Die konkrete Umsetzung der Befreiung der Deutschen vom Faschismus kann offenbar nur über die Wiederherstellung der historischen Bodenrechte der sog. „deutschen Stämme“ erfolgen. Die „Bundesrepublik Deutschland“ ist rechtlich vergleichbar mit einer großen, kommerziell agierenden Immobilien-Auftragsverwaltung auf dem Stammesgebiet der deutschen Völker. Es geht dabei um die Durchsetzung der Eigentumsansprüche – insbesondere der Bodenrechte der deutschen Stämme und deren einst geadelten Anführern, sofern deren Nachfahren heute überhaupt noch verantwortungsfähig sind, zum Wohle ihres jeweiligen Volkes zu dienen. Erst wenn die provisorische Treuhandverwaltung BRD das Stammesgebiet der Deutschen auf Weisung deren Treugeber; Vereinte Nationen – United Nations (UN), dem Vatikan sowie der alliierten Siegermächte an den rechtmäßigen Eigentümer, den deutschen Staatsvölkern und dessen legitimierten Vertreter übergibt, können die darauf lebenden Menschen durch Rückführung der Person in die historische Bundesstaatsangehörigkeit vor 1913 endgültig und dauerhaft entnazifiziert werden und ihre (Personen-) Rechte zurückerhalten.

(sog. Heimatrehabilitation: Nach Reformierung der *RuStAG vom 22. Juli 1913 (RGBI. S. 583) zur ursprünglichen *RuStAG vom 22. April 1871 (RGBI. S. 87) „Inland §1. Die Reichsangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“)

Die sog. „parlamentarische Parteien-Demokratie“ hat erst die Gewalt-Herrschaft des weltweit geächteten Faschismus und Nazismus (Nationaler und internationaler Sozialismus) mit all dessen vernichtenden kriegerischen Auswirkungen gegen die gesamte Schöpfung ermöglicht. Diese „parlamentarische Parteien-Demokratie“ hat sich daher von Anfang an nicht bewährt und ist somit für die gesamte Menschheit untragbar geworden. Das Ziel ist daher die Errichtung des Volksstaates mit einer direkten königlichen Volksherrschaft nach altgermanischem Führungsprinzip ohne spaltende, nicht haftende Parteien (Erwerbsgesellschaften). (siehe Part(eien) = Teil, das heißt Teile und Herrsche-System) Über ergänzende Staatsformen wie zum Beispiel die Einrichtung einer konstitutionellen Monarchie können die deutschen Völker bei Bedarf in freier Selbstbestimmung nach erfolgter Befreiung vom „Faschismus und Nazismus“ entscheiden. Die freiheitlich-natürliche Ordnung wird künftig über direkte Volksabstimmungen (sog. „Referenden“) im deutschen Volksstaat umgesetzt.

Die möglichen Schritte der konkreten rechtlichen Umsetzung werden in diesem Heimat- und Friedensprogramm erläutert.

Problemanalyse: Wie kam es zur gesamtgesellschaftlichen Katastrophe in Deutschland? Ein Rückblick in die staatsrechtliche Geschichte der Deutschen – die 5 Transformationsphasen des Staatenbundes „Deutsches Reich“ ab 1870

Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann weder die Gegenwart verstehen noch die Zukunft gestalten! Der Kriegssieger bestimmt die Geschichtsschreibung und die Vertragsbedingungen! Vertrag kommt von vertragen! Vertrag basiert immer auf Recht! Gerechtigkeit ist das Gegenteil von Unrecht! Unrecht birgt Streit, Hass und Zorn! Streit birgt Unfrieden! Unfrieden bedeutet Krieg! Verträge müssen immer gerecht sein! Zusammengefasst besteht immer die Notwendigkeit zu der Umsetzung eines stabilen, dauerhaften Friedens über die Schließung eines Friedensvertrages zur Beendigung des Kriegsvertrages (Krieges)! (z. Bsp. „Ägyptisch-Hethitische Friedensvertrag von 1259 v. Chr.“ Westfälischer Frieden zur Beendigung des sog. „30jährigen Krieges“, Friedensvertrag von Paris zur Beendigung des sog. „Vietnamkrieges“)

Ein Friedensvertrag ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen Kriegsparteien, der den Kriegszustand beendet (Frieden) und einen Friedensschluss (definitiver Friedensvertrag) oder dessen wesentliche Bedingungen vorläufig festsetzende Bestimmungen (Präliminarfrieden) enthält. Beide Arten folgen den gleichen Rechtssätzen über Form, Wirkung usw.

Im Gegensatz zum Waffenstillstand ist der Abschluss eines Friedensvertrages in der Gegenwart nur zwischen völkerrechtlich anerkannten Regierungen möglich. Wichtigste Bestandteile von Friedensverträgen sind u. a. schriftlich fixierte Regelungen zu Fragen der territorialen Souveränität und der politischen Verhältnisse, Absichtserklärungen zur künftigen Gestaltung der sog. bi- bzw. multilateralen Beziehungen, Art und Umfang der Entschädigungsansprüche und Konsequenzen im militärischen Bereich, etwa Demobilisierung der Streitkräfte. Ein Friedensvertrag führt zum Vertragsfrieden. Mitunter führt ein Friedensvertrag nicht zur Regelung aller strittigen Fragen. Möglicherweise gibt es eine Einigung, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verhandeln oder eine internationale Kommission zu berufen, die sich damit auseinandersetzt, oder bestehende internationale Organisationen einzuschalten.

Wesentlich für die Vereinbarungen eines Friedensvertrages sind auch die Instrumente, die ihre Erfüllung garantieren sollen. Sie müssen wirksam sein. (z. Bsp. sog. „UN-Blauhelme“ oder „Peacekeeper“)

Phase 1

– 1870 (BuStAG) vom 01. Juni 1870 (BGBl. S. 498) Inland

„§ 1 Die Bundesangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“ – 1871 bis 1918 sog. „Deutsches Kaiserreich“ (Bündnis der Bundesstaaten mit der Bundesstaatsangehörigkeit auf Basis des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (*RuStAG) vom 22. April 1871 (RGBI. S. 87)

  • 1871 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) 01 vom 22. April 1871 (RGBI. S. 87) Inland „§ 1 Die Reichsangehörigkeit wird durch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate erworben und erlischt mit deren Verlust.“
  • 22. Juli 1913 (RuStAG) 02 (RGBI. S. 583)§1. Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Staat (Inland / Heimat) ODER die erkennbare Reichsangehörigkeit besitzt. (Ausland / Kolonie RuStAG – Doppelte Staatsangehörigkeit – Entweder Ausland oder Inland)
  • ab 1871 jüdische Masseneinwanderung in das Deutsche Reich und vor allem in die USA; Banken-„Boom“ – Kredit-Geldströme – Freihandel – Industrialisierung – Aufrüstung – Aufbau der Großstädte – Industrieproletariat mit sozialer Verelendung – sozialistische Ideologie – Klassenkampf – Wirtschaftsblüte der sog. „Gründerzeit“
  • 1897 erster Zionisten-Kongreß unter Theodor Herzl in Basel zwecks Vorbereitung zur Gründung eines – Zitat: „Judenstaates Israel“ (s. „Balfour-Deklaration“ von 1917)
  • 28. Juli 1914 – bis 11. November 1918 Drehbuch – sog. „Erster Weltkrieg“ mit Kriegslisten
    • gesteuertes Attentat von Sarajewo löst Kriegsbündnisfall-Dominosystem aus; Deutsches Reich und Österreich-Ungarn gegen Frankreich – England – Russland-USA und Italien

Der erste Weltkrieg endete mit dem Sieg der sog. „Entente“ – den „Alliierten“ (sozialistische „Novemberrevolution“)
Nach dem ersten Weltkrieg verloren die Deutschen die besetzten Gebiete Elsass-Lothringen (an Frankreich) und östliche Gebiete Preußens (heute Polen).

Phase 2

  • 11. November 1918 Putsch gegen die konstitutionelle Monarchie mit Ausrufungen der sog. „Republik“ durch Philipp Scheidemann und „deutsche Republik“ durch Karl Liebknecht
  • 11. August 1919 Weimarer Reichsverfassung (WRV) mit Auflösung der Bundesstaaten und Wegfall der Bundesstaatsangehörigkeit, Einführung sog. „Länder“ und einer Schein-Staatsangehörigkeit – sog. „Landesangehörigkeit“
    • – Kolonisierung und Beginn der Privatisierung der deutschen Heimat
      Es entstand in Fortsetzung des Deutschen Reiches 1919 die sog. „Weimarer Republik“ – auch als das „zweite Deutsche Reich“ bezeichnet.
      Es war eine sog. „demokratisch parlamentarische Republik“.
      Die parlamentarisch beschlossene Weimarer Reichsverfassung (WRV) löste das kaiserliche Verfassungsgesetz von 1871 ab und „legitimierte“ den sog. „Versailler Friedensvertrag“, welcher später Adolf Hitler den Weg ebnete.
  • ab 1919 Kriegsreparationen an die Alliierten über Hjalmar Schacht – Finanz- und Wirtschaftskrisen (Inflation) – soziale Verelendung großer Teile der deutschen Bevölkerung – gesteuerte sozialistische Ideologien – Klassenkampf – Radikalisierung

Phase 3

  • 30. Januar 1933 bis zum heutigen Tag:
    • sog. national-sozialistisches „Drittes Reich“ mit Zwangsverordnung der sog. „deutschen Staatsangehörigkeit“ („STAG“) vom 02. Februar 1934 mit Einführung der Glaubhaftmachung „deutsch“ ab 1934
    • unmittelbare Kolonieangehörigkeit Reichsangehörigkeit = Staatsangehörigkeit (R= STAG)
    • Gleichschaltung der Länder, aller gesellschaftlichen Strukturen und fast des gesamten gesellschaftlichen Zusammenlebens mittels dem NS-Staatsgrundgesetz „Neues Staatsrecht“ 1934
    • Die Weimarer Reichsverfassung (WRV) vom 11. August 1919 bleibt weiter bestehen.
    • Mit der Machtergreifung Hitlers als Reichskanzler am 30. Januar 1933 wurde das Deutsche Reich der Weimarer Republik durch die nationalsozialistische Gleichschaltungskolonie des sog. „Dritten Reiches“ überlagert.
    • Die bis heute rechtsgültige Weimarer Reichsverfassung wurde nicht aufgehoben, sondern ab 1934 nur durch das NS-Staatsgrundgesetz „Neues Staatsrecht“ überlagert.
    • Kredit-Geldströme – Aufrüstung – Reichsautobahn – Bunkerbau – Siedlungsbau – Wirtschaftsblüte
  • 13. März 1938 über Volksabstimmung erfolgter Anschluß von Österreich das sog. „Großdeutsche Reich“
  • 1. September 1939 – Drehbuch sog. „Zweiter Weltkrieg“:
    • scheinbar über London gesteuerte deutsch-polnische Provokationen lösen Kriegsbündnisfall-Dominosystem aus; Deutsches Reich-Italien-Japan gegen Frankreich-England-USA und ab Juni 1941 die UdSSR (Sowjetunion)
      Nach einer Reihe heftiger polnischer Provokationen und organisierter Völkermord – Verbrechen gegen die sog. „Volksdeutschen“ (ethnische Säuberungen – Völkermord gegen die volksdeutsche Bevölkerung mit weit über 58.000 Toten in den polnisch besetzten Ostgebieten wie z. Bsp. der sog. „Bromberger Blutsonntag“, Konzentrationslager für die deutsche Zivilbevölkerung, militärische Attacken gegen das Deutsche Reich wie lokale militärische Überfälle, (Artillerie-) Beschießungen von Ortschaften auf deutschem Reichsgebiet, zivile Fahrzeuge und Flugzeugen, Verweigerung einer Lösung der sog. „Korridor-Frage“ ) erfolgte mit Kriegserklärung der deutsche Angriff auf das mit Frankreich und England militärisch verbündete Polen.
  • 3. September 1939: Offensichtlich planmäßig erfolgten durch die mit Polen verbündeten Staaten Großbritannien und Frankreich jeweils einseitige Kriegserklärungen an das Deutsche Reich.
  • 17. September 1939: Angriff der UdSSR unter Joseph Stalin auf Polen mit Besetzung polnischer Gebiete bis zur mit dem Deutschen Reich unter Adolf Hitler vereinbarten Demarkationslinie
    Damit lösten die Kriegsparteien Deutsches Reich, das vereinigte Königreich (Großbritannien/ England), Frankreich und die Union der sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR/ Sowjetunion) gemeinsam den „zweiten Weltkrieg“ aus, der 1945 mit der militärischen Niederlage des deutschen Reiches nicht endete.
  • Welt-Krieg II = Es folgten bis zum 8. Mai 1945 über 54 Kriegserklärungen gegen das Deutsche Reich

siehe Auswahl Beweisquellen: https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article200350642/17-September-1939-So-inszenierte-Stalin-seinen-Angriff-auf-Polen.html http://www.sockenqualmer.de/FreizeitGrp/Themen/wasSonst/Geschichte/Polnische%20Verbrechen%20.pdf https://de.metapedia.org/wiki/Chronologie_antideutscher_Gewalt_von_Polen https://www.deutschlandfunk.de/vor-120-jahren-der-erste-zionistische-weltkongress-in-basel.871.de.html?dram:article_id=394502 https://www.bpb.de/izpb/7674/1815-1933-emanzipation-und-akkulturation https://homepage.univie.ac.at/peter.rauscher/oltmer.pdf https://m.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/214425/der-hitler-stalin-pakt-und-katyn-in-schulbuechern http://www.demokratiezentrum.org/bildung/gedenktage/23-august/historischer-bezugspunkt-das-kriegsende-in-europa-und-der-schuman-plan.html?type=98

Münchener Abkommen 1938 oder Hitler-Stalin-Pakt 1939: Neville Chamberlain, Edouard Daladier, Adolf Hitler, Benito Mussolini, Galeazzo Ciano (im Hintergrund des Duce Ernst Weizsäcker) Quelle: Deutsches Bundesarchiv
Deutsch-sowjetischer Nichtangriffsvertrag (sog. „Hitler-Stalin Pakt“)

Sog. „Polenfeldzug“ 1939

Besonderheit des sog. „zweiten Weltkrieges“: I. Kriegsverbrechen und Völkermord durch angloamerikanischer Luft-Vernichtungskrieg

gegen die deutsche Zivilbevölkerung und die deutsch-europäischen Kunst- und Kulturgüter mit Drehbuch nach dem sog. „Alten Testament“ der hebräisch-römisch-„christlichen“ Religion (Sodom & Gomorrha – z. Bsp. „Operation Gomorra“ Hamburg – öffentliche Beweisquellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Sodom_und_Gomorra + https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Gomorrha + https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%A4chenbombardement https://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg – angloamerikanischer Luftkrieg gegen die deutschen Städte neben Ausrottung der Zivilbevölkerung zur Schaffung vollendeter Tatsachen („heißer Abriß“) für die autogerechte Stadtplanungen der nationalsozialistischen Planungsstäbe von Adolf Hitler

Besonderheit des sog. „zweiten Weltkrieges“: I. Kriegsverbrechen und Völkermord durch angloamerikanischer Luft-Vernichtungskrieg

III. Kriegsverbrechen und Völkermord durch Konzentrationslager für politische Gegner, andere Ethnien und Kriegsgefangene auf beiden Seiten –

Auswahl Beweisquellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htm https://de.wikipedia.org/wiki/Gulag

IV. Kriegsverbrechen und Völkermord durch Flucht und Vertreibung – ethnische Säuberung –

Auswahl Beweisquellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Flucht_und_Vertreibung_Deutscher_aus_Mittel-_und_Osteuropa_1945%E2%80%931950 https://www.hdg.de/lemo/kapitel/nachkriegsjahre/alltag/flucht-und-vertreibung.html http://www.rathay-biographien.de/Vertreibung-Massaker/erlebnisbericht_ostpreussen.htm

V. Fortführung Kriegsverbrechen und Völkermord seit 1945 bis zum heutigen Tag!

(z. Bsp. Korea, Kongo, Grenada, El Salvador, Nicaragua, Dominikanische Republik, Chile, Kuba, Kambodscha, Laos, Ägypten, Libanon, Kuweit, Angola, Ägypten, Vietnam, Jugoslawien, Irak, Somalia, Libyen, Syrien, Afghanistan, und viele weitere Nationen) – siehe Liste der US- Militäroperationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

Wer hat kapituliert?

  • In der Nacht vom 8. zum 9. Mai 1945 erfolgte nur eine Teil-Kapitulation der militärischen Streitkräfte des deutschen Reiches „Deutsche Wehrmacht“ (Land-Heer), deutsche Kriegsmarine und die deutsche Luftwaffe.
    Die militärischen Elite-Kampfverbände Schutzstaffel (SS), die Schutzpolizei, der Sicherheitsdienst (SD) und die „Geheime Staatspolizei“ („Gestapo“ – sog. „Fremde Heer Ost“ – unter Reinhard Gehlen kapitulierten 1945 NICHT!
  • Ab 1945 wurden keine Friedensverträge mit über 54 kriegsbeteiligten Nationen abgeschlossen. Spätere Versuche, mit der UdSSR unter Joseph Stalin einen Friedensvertrag mit Deutschland zu erreichen, werden von der westalliierten Okkupationsverwaltung „Bundesrepublik Deutschland“ unter Täuschung im Rechtsverkehr (Betrug) blockiert.
    Der sog. „zweite Weltkrieg“ wurde damit ab 1945 nicht beendet und wird bis zum heutigen Tage weiter fortgeführt.

Die US-Amerikaner geben den offiziellen Status der in den sog. „Rheinwiesenlager“ internierten Deutschen Militärangehörigen und Zivilisten bekannt:

Die Deutschen unterliegen nicht dem Schutz der Genfer Konvention und der HLKO. Es handelt sich um „Disarmed Enemy Forces (DEF), „entwaffnete feindliche Streitkräfte“) bzw. Militärinternierte, welche u. a. für Zwangsarbeit verwendet wurden und für die die internationale Hilfsorganisation das „Rote Kreuz“ nicht zuständig ist. Die meisten Menschen überlebten insbesondere im Osten die alliierten Konzentrationslager (Gulags/ Stralag) nicht. Eines der größten Völkermorde begann ab 1945 nach der vorgeblichen „Befreiung“… siehe auch die Beweisquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Disarmed_Enemy_Forces

Bildquelle: http://www.hist-chron.com/eu/D/1945-rheinwiesenlager/ESP/003-mentira-grande-cadaveres-alemanes-presentados-como-judios.html

Phase 4

23. Mai 1945 Handlungsunfähigkeit des völkerrechtlichen Staates „Deutsches Reich“ durch die völkerrechtswidrige Verhaftung der letzten Reichsregierung des Deutschen Reiches unter Karl Dönitz auf Druck Stalins.

Die alliierten Siegermächte lösten ab 1945 NICHT das Deutsche Reich auf. Der völkerrechtliche Staat „Deutsches Reich“ besteht bis zum heutigen Tag nach wie vor auf deutschen Boden weiter fort.

Detaillierter Vorgang

Völkerrechtswidrige Verhaftung der letzten Reichsregierung des Deutschen Reiches unter Karl Dönitz auf Druck Stalins und Beginn der Handlungsunfähigkeit des Deutschen Reiches am 23. Mai 1945 im sog. „Sonderbereich Flensburg- Mürwik“.
Die Regierung Dönitz war die letzte geschäftsführende Reichsregierung nach dem “Tod” des bisherigen Reichskanzlers Adolf Hitler am 30. April 1945. Sie existierte vom 2. Mai bis zu ihrer Verhaftung durch britische Soldaten am 23. Mai 1945, wodurch sie handlungsunfähig gemacht wurde. Die Regierung um Großadmiral Karl Dönitz folgte dem zurückgetretenen Kabinett Hitler und hatte ihren Sitz in Plön und Eutin, ab dem 3. Mai 1945 in Flensburg. Der von Dönitz mit der Regierungsbildung beauftragte Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk bildete das Kabinett Schwerin von Krosigk (Flensburger Kabinett). Nach dem 12. Mai 1945 hielten sich die Mitglieder der Regierung im Sonderbereich Mürwik in der britischen Besatzungszone auf. Die geschäftsführende Reichsregierung definierte sich als „unpolitisch“. Für die Alliierten war die Unterzeichnung der militärischen Kapitulation am 7. Mai 1945 eine wesentliche Funktion der geschäftsführenden Reichsregierung, wobei die Kapitulationsurkunden dann durch den Generaloberst Jodl und Generalfeldmarschall Keitel jeweils handelnd in Vollmacht für und im Namen des Oberkommandos der Wehrmacht unterzeichnet wurden.

Vorgeschichte

Bereits Anfang April 1945 ließ Heinrich Himmler den künftigen Standort der Reichsregierung auswählen, und seine Entscheidung fiel auf die Holsteinische Schweiz als relativ ländlichen Raum. Am 20. April 1945, Adolf Hitlers 56. Geburtstag, verfügte er, dass die Reichsregierung von Berlin nach Schleswig-Holstein [SH] umziehen solle, das zu dem Zeitpunkt noch von der Wehrmacht gehalten wurde. Lediglich Joseph Goebbels und Martin Bormann blieben als Regierungsmitglieder bei Adolf Hitler in der Reichshauptstadt. Mit dabei waren Reichsernährungsminister Herbert Backe, Reichsgesundheitsführer Leonardo Conti, Reichsverkehrsminister Julius Heinrich Dorpmüller, Reichsfinanz- und Reichsaußenminister Lutz Schwerin von Krosigk, Reichsminister Otto Meißner, Reichsminister für die besetzten Ostgebiete Alfred Rosenberg, Reichserziehungsminister Bernhard Rust, Reichsarbeitsminister Franz Seldte, Reichsrüstungsminister Albert Speer und Reichsjustizminister Otto Georg Thierack, daneben militärische Befehlshaber, wie die Generalfeldmarschälle Fedor von Bock, Walther von Brauchitsch und Erich von Manstein. Die erste Kabinettssitzung fand am 23. April 1945 im Landratsamt von Eutin statt. Seitdem tagte die Reichsregierung täglich unter dem Vorsitz von Lutz Schwerin von Krosigk, dem Dienstältesten Reichsminister.

Währenddessen verhandelte Heinrich Himmler am gleichen Tag in Lübeck mit dem schwedischen Diplomaten Graf Folke Bernadotte über einen Waffenstillstand, was jener jedoch ablehnte. Die britische Armee hatte am 28. April 1945 die Elbe bei Lauenburg überschritten und bewegte sich im Wettlauf mit der Roten Armee auf Lübeck zu.

Die von Dönitz ernannte Reichsregierung musste direkt nach der Kabinettssitzung am 2. Mai 1945 in Eutin weiter nach Flensburg ziehen.

Die Nachricht von Adolf Hitlers angeblichem Tod traf bei der Reichsregierung am 30. April 1945 um 18:35 Uhr ein. [Nach dezidierten Privatforschungen gehen W. Timm / Carl-Huter-Zentral-Archiv vom Überleben von Adolf Hitler aus. De facto gibt es keine Sterbeurkunde von Adolf Hitler, angeblich 1945 gestorben. Es gibt u.a. Belege, dass Adolf Hitler nach 1945 in Argentinien gesichtet wurde, etc.]

Heinrich Himmler reiste sofort nach Plön, um sich Karl Dönitz als dessen künftiger Stellvertreter anzubieten.

Da Adolf Hitler in seinem Testament Großadmiral Karl Dönitz zu seinem Nachfolger als Reichspräsident bestimmt hatte, trat dieser mit einer Rundfunkansprache über den Reichssender Hamburg am 1. Mai 1945 das Amt an. Die wesentliche Bedeutung der sog. „Regierung Dönitz“ lag in der Beauftragung zur Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht. Danach wurden Karl Dönitz und die geschäftsführende Reichsregierung völkerrechtswidrig isoliert.
Deren Bewegungsfreiheit war auf den „Sonderbereich Mürwik“ beschränkt.
Die Mitglieder dieser letzten deutschen rechtmäßigen Regierung wurden schließlich auf Druck Josef Stalins am 23. Mai 1945 verhaftet.

Damit wurde bis zum heutigen Tag das Deutsche Reich völkerrechtswidrig handlungsunfähig gemacht.

Die Deutschen waren ein Volk von Dichtern und Denkern!Statt Befreiung, Patent- und Technologieraub – sog. „Operation Paperclip“!Statt Befreiung, der größte Kunstraub der Menschheitsgeschichte!Statt Befreiung, eine sozialistische Kulturrevolution gegen die historisch uralte Zivilisation der deutschen und aller europäischen Völker!

Ergebnis sind aktuell Staatenlosigkeit und weltweiter Kriegszustand.Die Deutschen wurden 1945 NICHT, wie ständig gebetsmühlenartig propagiert, vom „Nationalsozialismus, Faschismus, Nazismus und Militarismus“ durch die alliierten Siegermächte befreit.Stattdessen wurden die Deutschen, insbesondere die Zivilbevölkerung, wie Frauen, Mädchen, Knaben, Säuglinge und Greise ab 1944/45 ausgebombt, ausgeraubt, bestialisch massakriert, hingeschlachtet, totgeschlagen, gemeuchelt, gemordet, vergewaltigt und in Konzentrationslager eingesperrt. Die Überlebenden der Kriegsgräuel mußten schwerste Zwangsarbeit leisten und wurden schließlich aus Ostdeutschland (Schlesien, Pommern, Ost- und Westpreußen), dem Sudetenland, Elsaß-Lothringen, Eupen-Malmedy, Nord-Schleswig gewaltsam vertrieben.Mit diesen Kriegsverbrechen wurden ganze Landstriche entvölkert.Eine jahrtausende alte europäische Hochkultur und großartige Kulturnation ging im alliierten Feuersturm, Plünderung, Mord, Flucht und Vertreibung unter.

Die meisten Menschen überlebten die Hölle der alliierten Lager nicht. (Gulag/Stralag und die nach 1945 weiter genutzten NS-Konzentrationslager)

Eines der größten Völkermorde der Menschheitsgeschichte begann ab 1945 nach der vorgeblichen „Befreiung“ und des angeblichen „Friedens“.

Die Deutschen wurden lediglich von ihrer Kultur und Lebensweise befreit.

Danach begann die Vernichtung (ethnische Säuberung/ Völkermord) der Deutschen und aller vom nicht beendeten zweiten Weltkrieg betroffenen Völker auf hinterlistige chemische, biologische, physikalische und insbesondere psychologische Kriegsführung an Körper, Geist und Seele.

Die Kriegshandlungen werden so lange weiter fortgeführt, bis das Potsdamer Abkommen mittels Entnazifizierung und Friedensverträge endlich erfüllt ist!

1990 hatte die westalliierte BRD-Okkupationsverwaltung in dem rechtswidrigen In-sich-Geschäft „2+4 Deutschlandvertrag“ zusammen mit den Alliierten Geschäftspartnern das völkerrechtliche Verbrechen der ethnischen Säuberung durch Abtretung der völkerrechtswidrig okkupierten Gebiete unter Täuschung im Rechtsverkehr (Betrug) „legitimiert“.

Im selben Zuge wurden beide alliierte Besatzungsverwaltungen zu einer neuen Besatzungsverwaltung mit der Bezeichnung „Deutschland“ („Bundesrepublik Deutschland“) vereinigt.

Dieser völkerrechtswidrige Akt wird heute als „Deutsche Einheit“ in der BRD-Propaganda hochgejubelt.

WIR! – die Deutschen werden offensichtlich bis zum heutigen Tage staatsrechtlich in der Fessel des über die BRD weitergeführten und verwalteten Nationalsozialismus als „Disarmed Enemy Forces (DEF), („entwaffnete feindliche Streitkräfte“) in Sippenhaftung unter Lagerbedingungen gefangen gehalten. Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Disarmed_Enemy_Forces
Die angloamerikanischen BRD-Propaganda-Medien und sozialistisch- deutschenfeindliche „Historiker“ üben sich bis heute fleißig im gegenseitigen Aufrechnen, Relativieren, Bagatellisieren, Politisieren und Verharmlosen der Gräueltaten und Kriegsverbrechen.

Wirkliche Klärung und gegenseitige Vergebung fand, wenn überhaupt nur im kleinsten, privaten Rahmen statt.
KEINE ENTNAZIFIZIERUNG: Die BRD-Treuhandverwaltung unter dem „Bundeskanzler“ Konrad Adenauer und dem nationalsozialistischen „Kanzleramtsminister“ Hans Maria Globke stoppte 1949 in erster Amtshandlung SOFORT die Entnazifizierung und erklärte die Entnazifizierung 1951 kurzerhand einfach für erledigt.
Weil die Entnazifizierung allerdings nicht stattfand, wurde sie offenbar auf alliierte Weisung im Artikel 139 Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland festgelegt. Auf deutschem Boden wurde nach 1945 das größte Kriegsgefangenenlager der Welt eingerichtet und bis zum heutigen Tage nicht aufgelöst und harrt seitdem der tatsächlichen Befreiung!

Die Menschheit kann nur mit Liebe, Heilung, Versöhnung und Vergebung in den Frieden kommen.
Wir! Die deutschen Nachkommen, welche aus der Geschichte mehr als nur gelernt haben, beanspruchen das Recht auf Befreiung vom Nationalsozialismus – Faschismus- Nazismus, Militarismus und einen gerechten Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Erde auch gemäß dem aktuell gültigen Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945!

Krieg hat immer ein Gesicht! Die heutige BRD- „Bundeskanzlerin“ Angela Merkel mit der angloamerikanischen Truppe „Bundeswehr“ u/o. „Neue deutsche Wehrmacht“

Auswahl Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald
http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htmhttps://de.wikipedia.org/wiki/Gulag
http://www.rathay-biographien.de/Vertreibung-Massaker/erlebnisbericht_ostpreussen.htm

– ab dem 23. Mai 1945 vollständige Handlungsunfähigkeit der deutschen Staatsorgane
– künstliche Entwertung der Reichsmark
– Hungerwinter durch Aushungern und Erfrieren der völlig schutzlosen deutschen Bevölkerung (angloamerikanisches Aushungerprogramm)
– Ausplünderung von Rohstoffen (vor allem Holze, Kohle, Stahl, Erze) und der Nahrungsmittelbestände in Deutschland

– 1948 Einführung der sog. „deutschen Mark“ als offiziell bekannt gegebenes „Kopfgeld“ (Kopfprämie) für die versklavt-entrechteten Deutschen zur Vorbereitung der Okkupationsverwaltung „Bundesrepublik Deutschland („BRD) in den westalliierten Besatzungssektoren – https://de.wikipedia.org/wiki/Kopfgeld

– sog. „Grundsatzrede“ zur künftigen nichtstaatlichen BRD-Treuhandverwaltung von Prof. Dr. Carlo Schmidt vor dem sog. „Parlamentarischen Rat“ der westalliierten Treuhänder

Phase 5

23. Mai 1949 Gründung westalliierte provisorische Treuhandverwaltung „Bundesrepublik Deutschland“ („BRD“). Im alliierten Auftrag Errichtung einer staatsfragmentarischen Treuhandverwaltung „Bundesrepublik Deutschland“ (BRD)  für das Deutsche Reich auf dem Staatsgebiet des Deutschen Reiches (Grundgesetz für die BRD und Einführung der Länder nach Besatzungsvorgaben der Alliierten, Weiterverwaltung der „deutschen Staatsangehörigkeit“ – mit der Glaubhaftmachung „DEUTSCH“ von 1934)
Zitat Konrad Adenauer 1949: “Wir haben keinen Staat zu errichten… Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten.”

– BRD = Nationaler Sozialismus durch (Re-) Nazifizierung – Gleichschaltung – Marshallplan – Kredite- Wirtschaftsblüte – Besatzungskosten (s. Artikel 120 GG für die BRD) und Kriegsreparationszahlungen an die westalliierten Siegermächte – Aufrüstung – kalter Krieg

7. Oktober 1949: Gründung sowjetrussisches Besatzungskonstrukt „Deutsche Demokratische Republik“ („DDR“)

– Internationaler Sozialismus – Gleichschaltung – Mangelwirtschaft – Enteignungen – Zwangskollektivierung – Besatzungskosten und Kriegsreparationsausgleich an die an die UdSSR (Sowjetunion) – Aufrüstung – kalter Krieg

– ab 3. Oktober 1990: Fusion der BRD mit der DDR zur neuen „Bundesrepublik Deutschland „Deutschland – Handelsmarke „Germany“
= Aufgehen in die private Interessensgemeinschaft der Hochfinanz (FED-EZB) „Europäische Union“ („EU) (s. Artikel 23 GG für die BRD)
– Internationaler Sozialismus durch – Gleichschaltung – Weiterführung des staatsrechtlichen Nationalsozialismus/Nazifizierung – ab 2000 Staatslosigkeit (Streichung der sog. „unmittelbaren Reichsangehörigkeit“ im Staatsangehörigkeitsgesetz 1934) – Niedergang der deutschen Wirtschaft  – Besatzungskosten (s. Artikel 120 GG für die BRD) und Tributzahlungen an die westalliierten Siegermächte und Israel – Aufrüstung über NATO und EU – NATO-Osterweiterung – neuer kalter Krieg.

Detaillierte Zusammenfassung rechtlicher Fakten zu dem Treuhandunternehmen „Deutschland“

1.) Die Bundesrepublik Deutschland (BRD) mit der Handelsmarke „Germany“ auch „Deutschland“ oder auch „Deutschland AG“ genannt, ist bis zum heutigen Tage nur eine provisorische Treuhandverwaltung auf deutschem Boden, kein völkerrechtlicher Staat und befindet sich bis zum heutigen Tage unter dem Besatzungsstatus der alliierten Siegermächte des zweiten Weltkrieges u. a. gemäß SHAEF-Bestimmungen, den Artikeln 16, 116, 120, 133, 139, 140 und 146 Grundgesetz für die BRD, geheime Zusatzabkommen zum 2+4 Deutschlandvertrag, Grundsatz-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973 zum Aktenzeichen: 2 BvF 1/73.

2.) Der völkerrechtliche Staat „Deutsches Reich“ und/oder „Deutschland“ existiert weiter fort, ist aber mit der Verhaftung der letzten Reichsregierung ab dem 23. Mai 1945 handlungsunfähig und wird bis zum heutigen Tage von der BRD-Treuhandorganisation im Auftrag der alliierten Siegermächte verwaltet.

3.) Der zweite Weltkrieg wurde bis zum heutigen Tage mangels Friedensverträge mit über 54 kriegsbeteiligten Nationen nicht beendet. Es herrschen lediglich in Deutschland und weltweit Waffenstillstandsbedingungen.
Der zur endgültigen Beendigung des Weltkrieges zwingend notwendige Abschluss der Friedensverträge mit über 54 kriegsbeteiligten Nationen wird durch die deutsche Bundesregierung seit 1949 unter Anwendung allerlei Täuschungen nachhaltig blockiert.

4.) 3. Oktober 1990 Deutsche Einheit = Vereinigung der beiden alliierten Besatzungskonstrukte BRD und DDR zur vollprivatisierten westalliierten Treuhandverwaltung mit der Bezeichnung „Deutschland“ – Handelsmarke „Germany“

5.) Ab 1990 Auflösung Staatsfragment BRD, Neuanmeldung bei der UNO mit der Wortmarke „Deutschland“ – Handelsmarke „Germany“ mit Vollprivatisierung der deutschen Verwaltung als privat-kommerzielle Firmen.
Vollständige Fusion mit der privaten Interessensgemeinschaft „Europäische Union“. (Artikel 23 Grundgesetz)
Weiter wurde die BRD ab 1990 komplett privatisiert und das sog. „Staatsfragment“ aufgehoben – siehe zum Beispiel Firmenregister wie: https://www.bisnode.de/
https://www.upik.de/ und https://www.hoppenstedt-firmendatenbank.de/

Völkerrechtswidrige kriminell- illegale Akte aus den Jahren ab 1990 gewährleisten das Weiterbestehen der vollprivatisierten BRD-Okkupationsverwaltung bis zum heutigen Tag.
Der sog. „2+4-Deutschlandvertrag“ war lediglich ein interner Vertrag – ein sog. sittenwidriges „In-sich-Geschäft“ zwischen den Vertretern der alliierten Siegermächte und den Vertretern derer Verwaltungsorganisationen BRD und der DDR für das besetzte Gebiet.
Dazu kommt Täuschung im Rechtsverkehr (strafbarer Betrug § 263 StGB) gegenüber dem deutschen Volk und dem internationalen Völkerbund.

6.) Ab 1990 im Rahmen der Vollprivatisierung der BRD erfolgte auch die Privatisierung des gesamten DDR- Volksvermögens (sog. „Volkseigentum“) über die BRD-Treuhandanstalt (THA, kurz Treuhand) und Nachfolgeunternehmen wie die BVVG Bodenverwertungs- und -Verwaltungs-GmbH.
Zum 1. Januar 1995 wurde die Treuhandanstalt umbenannt und die verbliebenen Aufgaben auf mehrere Folgegesellschaften verteilt (etwa Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS), Treuhandliegenschaftsgesellschaft (heute TLG Immobilien AG), BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (entsprechend Treuhandunternehmensübertragungsverordnung – TreuhUntÜV)). https://de.wikipedia.org/wiki/Treuhandanstalt

7.)
Durch die Streichung der unmittelbaren Reichsangehörigkeit im deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) vom 5. Februar 1934 unter Vortäuschung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAG) vom 22. Juli 1913 wurde das 1933 gleichgeschaltete *deutsche Volk* ab dem 1. Januar 2000
„staat(en)-los“ und damit „vogelfrei“ gemacht.
Status Vogelfrei bedeutet Acht und Bann – völlige Recht- und Schutzlosigkeit, Ächtung, Gesetzlosigkeit, keine Rechte und kein Eigentum besitzend, Vogelfreie können überall verfolgt und getötet werden, dazu bürgerlicher Tod der Deutschen. (siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelfreiheit )

8.) Projekt „Europa“ 4. Reich der Nationalsozialisten u. a. Walter Hallstein. (NS-Rechtswahrer Bund)
Ab dem 18. April 1951
zur „Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl“,
Ab dem 25. März 1957 zur „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG).
Ab 1. November 1993
Auf- und Ausbau der privaten Interessengemeinschaft „Europäische Union“ (EU) basierend auf dem nationalsozialistischen Projekt “Europa“ – das sog. „4. Reich“.

9.) Mit dem 11. September 2001 Aufbau einer „Neuen Welt-Ordnung“ als sog. „5. Weltreich“ – eine moderne Sklavenhaltergesellschaft mittels Künstlicher Intelligenz (KI) 5G/6G… Beweis: „COVID-MASTERPLAN – die große Transformation – die 4. Industrielle Revolution“ – Beweis auf der offiziellen Webseite des World- Economic Forum https://intelligence.weforum.org/ + „DER PLAN des World Economic Forum – Covid Masterplan – die große Transformation“

Ergebins:

Weder wurden die Deutschen 1990 über ihre Rechte informiert noch waren aus dem deutschen Volke legitimierte Vertreter des auf deutschem Boden weiter existierenden Staates „Deutsches Reich und/oder „Deutschland “ in Paris Verhandlungspartner.
Verträge zu Lasten Dritter sind rechts- und sittenwidrig und deshalb nicht legitimiert und damit null und nichtig!

Folglich kann die gemäß Artikel 139 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland notwendige Befreiung der Deutschen vom Faschismus & Nazismus, damit die Umsetzung des Potsdamer Abkommens nur unter Beachtung der Wiederherstellung der am 23. Mai 1945 verlorenen Handlungsfähigkeit des völkerrechtlichen Staates „Deutsches Reich“ erfolgen.

Das alliierte Treuhand-Unternehmen „Bundesrepublik Deutschland“ sog. „Deutschland“ – Auswahl Beweis-Dokumente

Der völkerrechtliche Staat „Deutsches Reich“ existiert weiter fort, ist aber mangels Organisation nicht handlungsfähig!

Theo Weigel (CSU-Vorsitzender) auf dem sog. „Deutschlandtreffen der Schlesier“ in Hannover 1989:

„Wir stehen ohne Wenn und Aber zu unseren Vertriebenen, zu ihren Landsmannschaften. Wir lassen sie nicht diskriminieren, wie das da und dort immer wieder versucht wird. Und zur deutschen Frage gehören auch die ostdeutschen Gebiete jenseits von Oder und Neiße.

Und ich wiederhole, was alle meine Vorredner hier gesagt haben: Unser politisches Ziel bleibt die Herstellung der staatlichen Einheit des deutschen Volkes in freier Selbstbestimmung. Und wir in der Christlich Sozialen Union ‐ auf Bayern beschränkt, aber mit bundesweiter Verantwortung und europäischer Dimension ‐, wir waren uns unserer gesamtdeutschen Verantwortung stets bewußt und wir haben sie in einer entscheidenden Stunde auch wahrgenommen:

Mit der Anrufung des Bundesverfassungsgerichts zum Grundlagenvertrag haben die bayerische Staatsregierung und die CSU (…) in besonderer Weise nationale Grundsatztreue und ihre deutschlandpolitische Verantwortung unter Beweis gestellt. Mit den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts von 1973, 1975 und 1987 wurde allen Bestrebungen ein Riegel vorgeschoben, die darauf aus waren, aus dem Grundlagenvertrag einen Teilungs- und Anerkennungsvertrag werden zu lassen.

Und das Bundesverfassungsgericht hat die verfassungspolitischen und die verfassungsrechtlichen Tatbestände für alle bindend festgeschrieben, wonach das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 rechtlich fortbesteht, die Vier Mächte weiterhin Verantwortung für Gesamtdeutschland tragen und es nur eine einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit gibt, die zugleich die Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist.
Mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 ist das Deutsche Reich nicht untergegangen. Es gibt keinen völkerrechtlich wirksamen Akt, durch den die östlichen Teile des Deutschen Reiches von diesem abgetrennt worden sind.

Und meine Damen und Herren, was ich hier sage und vortrage, steht nicht im Grundsatzprogramm einer Partei, nein, es ist gültiges Verfassungsrecht, vom Verfassungsgericht festgestellt und entspricht dem Völkerrecht. Und niemand darf dies bestreiten, niemand kann dies in Frage stellen, es ist deutsches, festgestelltes Verfassungsrecht und jeder ist gehalten, sich auf diesem Boden politisch zu bewegen.

Solange es keinen Friedensvertrag gibt, bleibt die deutsche Frage rechtlich, politisch und geschichtlich offen und kann erst dann entschieden werden, wenn das deutsche Volk sein Selbstbestimmungsrecht frei auszuüben in der Lage ist. Wer die Forderung nach Streichung des Wiedervereinigungsgebotes aus der Präambel unseres Grundgesetzes aufstellt, hat sich in beschämender Weise aus der Gemeinsamkeit der nationalen Verantwortung verabschiedet. Er leugnet damit nationale Verantwortung und ist bereit, unsere Landsleute in den anderen Teilen Deutschlands ihrem Schicksal zu überlassen.Mit uns wird es eine Änderung des Grundgesetzes und der Präambel in dieser Frage nicht geben. Das Heimat- und Selbstbestimmungsrecht sind anerkannte Grundsätze des Völkerrechts und gelten für alle Völker und Volksgruppen, auch für die Deutschen! Das Recht auf Heimat und Selbstbestimmung ist unveräußerlich und kann auch durch Verbrechen, die in deutschem Namen verübt wurden, nicht verwirkt werden. Unsere Freunde im Westen haben sich auf die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands verpflichtet, wie dies im Deutschlandvertrag und in dem vom NATO‐Rat 1967 angenommenen Harmel-Bericht zum Ausdruck kommt. Beim NATO‐Gipfel am 29. und 30. Mai 1989 in Brüssel haben sich die Staats- und Regierungschefs der NATO‐Staaten erneut verpflichtet, einen Zustand des Friedens in Europa anzustreben, in dem das deutsche Volk in freier Selbstbestimmung seine Einheit wiedererlangt. Wir danken unseren Bündnispartnern für dieses klare Wort.“

Beweis: Bericht der ARD-Tagesschau über das Deutschlandtreffen der Schlesier in Hannover 1989

Beweis: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art. 140 

Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.


Beweisquelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_140.html

Kein Frieden

Gleichschaltung ist ein Begriff, welcher der nationalsozialistischen Terminologie entstammt. Das Wort entstand 1933, als der Prozess der Vereinheitlichung des gesamten gesellschaftlichen und politischen Lebens also des öffentlichen und privaten Lebens. In der Machteroberungsphase in Deutschland eingeleitet wurde. Ziel war es, bis 1934 den als Zerrissenheit verstandenen Pluralismus in Staat und Gesellschaft aufzuheben.

Mit der Gleichschaltung strebte man an, die Aktivitäten der Völker in großen gemeinsamen Organisationen zusammenzufassen, die zugleich dem nationalsozialistischen Verständnis des Volkswillens entsprechen sollten.

Praktisch bedeutete die Gleichschaltung die Überführung von Organisationen in die bestehenden NS-Organisationen. Entweder erfolgte die Gleichschaltung auf Anweisung oder in vorauseilendem Gehorsam durch sogenannte Selbstgleichschaltung. Andere Verbände und Organisationen reagierten auf den Druck mit der ersatzlosen Auflösung und Beendigung ihrer Tätigkeit. Allgemein betrachtet war damit die Einschränkung oder der Verlust der individuellen Persönlichkeit, der Unabhängigkeit, Mündigkeit und Freiheit eines Menschen durch Regeln und Gesetze sowie sonstige Maßnahmen der Gleichsetzung und Vereinheitlichung der Massen verbunden.

Wichtige Schritte der Gleichschaltung: Ausgangspunkt waren die zwei Gleichschaltungsgesetze vom 31. März 1933 und vom 7. April 1933, mit denen zuerst die Länder ihrer relativen Souveränität beraubt wurden und später die Entsendung von Reichsstatthaltern beschlossen wurde. Mit dem Gesetz über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 wurde der Entzug der Hoheitsrechte der Länder vollendet. Die Regelung der Staatsangehörigkeit wurde jetzt Angelegenheit des Zentralstaats, so dass laut Verordnung vom 5. Februar 1934 der Eintrag in den Standesregistern auf die deutsche Staatsangehörigkeit vereinheitlicht wurde. Bis dahin verliehen die Länder ihre jeweilige Staatsangehörigkeit, so dass es in Deutschland Bayern, Braunschweiger, Badener, Preußen, Sachsen usw. gab, aber trotz des seit 1871 bestehenden deutschen Nationalstaates noch keine als Deutsche ausgewiesenen Staatsbürger.

Der Abschluss der .Gleichschaltung der Länder kann auf den 14. Februar 1934 mit der Auflösung des Reichsrates und der Übernahme der Landesjustizverwaltungen datiert werden. Legalisiert wurde die Gleichschaltung der Länder über § 2 der Reichstagsbrandverordnung, wonach die Reichsregierung in die Kompetenzen der Länder eingreifen konnte, sofern diese nicht für Ordnung und Sicherheit sorgen konnten.

Die Gleichschaltung von Partei und Staat. erfolgte am 1. August 1934 mit der Auflösung aller Parteien und der Erklärung der NSDAP zur Körperschaft öffentlichen Rechts.

Zudem wurde das Amt des Reichspräsidenten mit dem des Reichskanzlers verschmolzen.
Weitere bedeutende Maßnahmen der Gleichschaltung war die Beseitigung der pluralen Gesellschaft mit der Auflösung der Gewerkschaften in die Deutsche Arbeitsfront und der Zwangsvereinigung der Agrarverbände in den Reichsnährstand. Mit der Ernennung von Joseph Goebbels zum Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda am 13. März 1933 wurde zudem mit der Errichtung der Reichskulturkammer die Gleichschaltung des kulturellen Lebens begonnen. Die entscheidende Voraussetzung für die Maßnahmen war das Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933, das Hitler gesetzgeberische und vertragliche Vollmachten verschaffte, die er dann zur weiteren Beseitigung des Pluralismus und der Demokratie einsetzte. Auf die Gleichschaltung reagierten die betroffenen Vereine und Organisationen oftmals mit einer nachgiebigen Position, um einem Verbot und der Auflösung zu entgehen, was natürlich erfolglos blieb. Beispiele dafür sind z. B. der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund oder die Organisationen der Arbeiterkultur.

Die „deutsche Staatsangehörigkeit“ („DEUTSCH“) 1934

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art. 116 

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

Beweisquelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_116.html

Der Höhepunkt der Migration in „Deutschland“

Artikel 120 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

(1) Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen. Soweit diese Kriegsfolgelasten bis zum 1. Oktober 1969 durch Bundesgesetze geregelt worden sind, tragen Bund und Länder im Verhältnis zueinander die Aufwendungen nach Maßgabe dieser Bundesgesetze. Soweit Aufwendungen für Kriegsfolgelasten, die in Bundesgesetzen weder geregelt worden sind noch geregelt werden, bis zum 1. Oktober 1965 von den Ländern, Gemeinden (Gemeindeverbänden) oder sonstigen Aufgabenträgern, die Aufgaben von Ländern oder Gemeinden erfüllen, erbracht worden sind, ist der Bund zur Übernahme von Aufwendungen dieser Art auch nach diesem Zeitpunkt nicht verpflichtet. Der Bund trägt die Zuschüsse zu den Lasten der Sozialversicherung mit Einschluß der Arbeitslosenversicherung und der Arbeitslosenhilfe. Die durch diesen Absatz geregelte Verteilung der Kriegsfolgelasten auf Bund und Länder läßt die gesetzliche Regelung von Entschädigungsansprüchen für Kriegsfolgen unberührt.

(2) Die Einnahmen gehen auf den Bund zu demselben Zeitpunkte über, an dem der Bund die Ausgaben übernimmt.

Kurz-Übersicht: Der staatsbürgerlich-rechtliche Weg in die „New World Order“ der Faschisten

I. 11. August 1919 werden die Bundesstaaten aufgelöst und zu sog. „Ländern“ (altdeutsch „Kolonien“) umgewandelt.
Die vorherige Bundesstaatsangehörigkeit wird zu einer vorgetäuschten Landesangehörigkeit – damit wird das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) stillschweigend außer Kraft gesetzt und ruht seitdem.

II. 5. Februar 1934 Zwangsverordnung „Deutsche Staatsangehörigkeit“ als unmittelbare Kolonieangehörigkeit = die unmittelbare Reichsangehörigkeit = Staatsangehörigkeit – Beides ist ein und dasselbe!

III. 15. Juli 1999: Der BRD-Gesetzgeber unter dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder beseitigt die sog. „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ und damit das Fundament der „Deutschen Staatsangehörigkeit“. (Gesetz zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 und das Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1864 vom 8.12.2010 R= STAG)
Verheerende Folge: Staat(en)losigkeit – Vogelfreiheit – völlige Recht- und Schutzlosigkeit aller Deutschen und eingebürgerten Migranten mit der Staatsangehörigkeit-Glaubhaftmachung „DEUTSCH“ in Deutschland.

Die Abläufe der Punkte I. – III. bedürfen der generellen Aufhebung, damit die Deutschen das Potsdamer Abkommen erfüllen können und die rechtsstaatlich konzeptionelle Sicherheit und Ordnung der sozialen Systeme in Deutschland und im Völkerbund wiederherstellt werden kann.
Das heißt, die Umsetzung der gesetzlichen Kombination zwischen dem Artikel 139 und dem Artikel 146 Grundgesetz (GG) für die Bundesrepublik Deutschland (BRD) bedeutet die Erfüllung des Potsdamer Abkommens vom 2. August 1945 und damit den endgültigen Sieg über den Faschismus, Nazismus und dem (Neo-)  Kolonialismus weltweit.
Das ab 1933 gleichgeschaltete und bis zum heutigen Tage gewaltsam unterdrückte und auf allen Ebenen hinterlistig bekämpfte *deutsche Volk*  kann insbesondere ohne die Hilfe Russlands und dessen alliierten Partnern (die sog. alliierte „Hohe Hand“) das Ziel der Befreiung vom Faschismus & Nazismus nicht erreichen.
Insbesondere auch die offiziellen Regierungsvertreter von Russland (Der Russischen Föderation) haben sich dem aktuellen Kampf gegen den Faschismus und Nazismus wiederholt öffentlich verpflichtet- z. Bsp. Beweis die UN – Resolution zur Bekämpfung der Verherrlichung des Nazismus und anderer Praktiken, die zum Schüren zeitgenössischer Formen des Rassismus, der Rassendiskriminierung, der Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz beitragen. https://www.un.org/depts/german/gv-68/band1/ar68150.pdf

Werden die Deutschen nicht aus der Gewaltherrschaft der nationalsozialistischen Rechtsnachfolgeverwaltung BRD – Deutschland – Germany befreit, wird letztendlich die gesamte Menschheit und somit auch das russische Volk und die Völker weiterer Widerstandsnationen existenziell vernichtet. (*siehe dazu den Abschnitt: FOLGEN für Deutschland und den Völkerbund)

Wird das sog. „Deutschland“ endgültig aus der faschistischen Gleichschaltung befreit, kann sofort der bis heute aktive (zweite) Weltkrieg endgültig beendet und die gesamte Menschheit und jedes kriegsbetroffene Volk und dessen Nation (Staat) vor der existenziellen Vernichtung bewahrt werden.

Grundlagen für Freiheit & Frieden:
Bis zum heutigen Tage gültige rechtlich- gesetzliche Grundlagen, Vorschriften, Verträge und Abläufe

Erfüllung des Potsdamer Abkommens = Vertrag = Vertragen
= Frieden & Freiheit!

Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin
(„Potsdamer Abkommen“)

vom 2. August 1945

III.
Deutschland

Alliierte Armeen führen die Besetzung von ganz Deutschland durch, und das deutsche Volk fängt an, die furchtbaren Verbrechen zu büßen, die es unter der Leitung derer, welche es zur Zeit ihrer Erfolge offen gebilligt, und denen es blind gehorcht hat, begangen hat. Auf der Konferenz wurde eine Übereinkunft erzielt über die politischen und wirtschaftlichen Grundsätze der gleichgeschalteten Politik der Alliierten in Bezug auf das besiegte Deutschland in der Periode der alliierten Kontrolle. Das Ziel dieser Übereinkunft bildet die Durchführung der Krim-Deklaration über Deutschland.
Der deutsche Militarismus und Nazismus werden ausgerottet, und die Alliierten treffen nach gegenseitiger Vereinbarung in der Gegenwart und in der Zukunft auch andere Maßnahmen, die notwendig sind, damit Deutschland niemals mehr seine Nachbarn oder die Erhaltung des Friedens in der ganzen Welt bedrohen kann.

Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven. Die Alliierten wollen dem deutschen Volk die Möglichkeit geben, sich darauf vorzubereiten, sein Leben auf einer demokratischen und friedlichen Grundlage von neuem wiederaufzubauen. Wenn die eigenen Anstrengungen des deutschen Volkes unablässig auf die Erreichung dieses Zieles gerichtet sein werden, wird es ihm möglich sein, zu gegebener Zeit seinen Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Welt einzunehmen.“

Quellverweis: http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html

Die Rechtsgrundlage für die Befreiung von Deutschland und in Folge aller Nationen aus der faschistischen Gleichschaltungskolonie ist die bis heute offenbar volle Gültigkeit des alliierten Besatzungsrechts/ Besatzungsstatuts in Deutschland.

Das bedeutet die Umsetzung Artikel 139 Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland:

Fortgelten der Vorschriften über Entnazifizierung aus *SHAEF und *SMAD:

„Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“

Weitere Beweise:
Verfassung des BRD- Landes Hessen vom 1. Dezember 1946 –

zum 26.07.2014 aktuelle verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Artikel 159: „Der vom Kontrollrat für Deutschland und von der Militärregierung für ihre Anordnungen nach Völker- und Kriegsrecht beanspruchte Vorrang vor dieser Verfassung, den verfassungsmäßig erlassenen Gesetzen und sonstigen deutschen Recht bleibt unberührt.“

Verfassung Land Berlin vom 23. November 1995

Artikel 98

„Die zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus und zur Beseitigung ihrer Folgen erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieser Verfassung nicht berührt.“


Beweis-Quelle:  https://www.berlin.de/rbmskzl/regierender-buergermeister/verfassung/artikel.41498.php

Beweis Banken AGB:
„…Die Finanzagentur haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt,…Verfügung von Hoher Hand im In- und Ausland eintreten.“
Quelle: https://bankenverband.de/media/file/AGB-Banken_40.000_Fassung_07_14.pdf

Schluss – Artikel 146 Geltungsdauer – Laufzeit alliiertes Militär- Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland:
“Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”

Alle nationalsozialistischen Gesetze und Rechtsgrundlagen wurden durch die Alliierten im rechtsgültigen SHAEF- Gesetz Nr. 1 Artikel III strafbewehrt verboten und aufgehoben: Beweis SHAEF- Gesetz Nr. 1 Artikel III „…Die Auslegung oder Anwendung deutschen Rechts nach nationalsozialistischen Lehren, gleichgültig wie und wann dieselben kundgemacht wurden, ist verboten….“

Detaillierte Feststellungen zur Rechtslage in Deutschland ab 1990

I. Täuschung BRD & DDR – Einigungsvertrag vom 3. Oktober 1990:
Regel: „Gesetze ohne Geltungsbereich besitzen keine Gültigkeit und Rechtskraft“ Nachweis u. a. Urteil Bundesverfassungsgericht BVerG E 3, 288 (319f): 6, 309 (338,363))

II. Am 17. Juli 1990 ist die alliierte Fremdverwaltung *Bundesrepublik Deutschland* (BRD) in Deutschland vom 23. Mai 1949 durch ersatzlose Streichung des räumlichen Geltungsbereiches, Artikel 23 der Besatzungsordnung „Grundgesetz (GG) für die BRD vom 23. Mai 1949“ weggefallen.

Das bedeutet: Mit dem Eintritt der Tageswende vom 17. Juli 1990 zum 18. Juli 1990, 0.01 Uhr, ist damit das bisherige Besatzungsorgan *Bundesrepublik Deutschland* mitsamt dem alliierten Militär- Grundgesetz, sowie alle sonstigen Militärbefehle, z. Bsp. auch alle Bundesländer des Besatzungsorgans Bundesrepublik Deutschland, staatsrechtlich de jure erloschen.

Juristisch wirksam wurde diese Streichung am 29. Juli 1990 –
Beweis: BGBL II, Seite 885/890, vom 23. September 1990.

III. Am 17. Juli 1990 – nahmen sich die vier Alliierten (Hohe Hand) aus dem Völker- und somit dem Besatzungsrecht der Haager Landkriegsordnung selbst heraus, gaben Deutschland = das *Deutsche Reich* in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 vollständig frei.

Die stammesdeutschen Menschen und Rechtsträger des (Völker-) Rechtssubjekts *Deutsches Reich* waren 1990 gefordert die völkerrechtliche Rechtstaatlichkeit in Deutschland wieder zu errichten, was aber offenkundig durch Täuschung und Sabotage verhindert worden ist.

IV. Der sog. „2+4-Deutschland-Vertrag“ vom 03. Oktober 1990 als sog. „In-sich-Geschäft“ (verboten gemäß Paragraph 181 BGB)
Die alte BRD I fusionierte offenbar am 3. Oktober 1990 mit der DDR zur BRD II –
Beweis: Einigungsvertrag vom 31. August 1990
Allem Anschein nach wurde in der Heimat der deutschen Völker eine Art Treuhandverwaltung mit Bezeichnungen wie „Deutschland“ und/oder „Bundesrepublik“ und/oder „Germany“ und/oder „Bundesrepublik Deutschland“ und einem privatisiert modifizierten Grundgesetz – Basic Lowe II gegründet. Das Grundgesetz II für die BRD kann demzufolge nur noch einen AGB-Status im Handelsrecht haben.

V. In der Folge der vorgenannten Schritte wurde auf Veranlassung der Alliierten Mächte zum 03. Oktober 1990 bei der UN die alte BRD I von 1949 mit der UN-Länderkennziffer 280 sowie die DDR mit der UN-Länderkennziffer 278 gestrichen.

Neu eingetragen wurde das freigegebene deutsche Gebiet mit der Bezeichnung *Deutschland/Germany* unter der neuen UN- Länderkennziffer 276.
Die alte Bundesrepublik Deutschland, wie auch die Deutsche Demokratische Republik wurden damit offenbar rechtlich nichtig und fielen einfach weg.

Die neue Bundesrepublik Deutschland übernahm einfach stillschweigend in konkludenter Annahme durch die vorsätzlich getäuschte deutsche Bevölkerung die Verwaltung in Deutschland.

Diese neue Treuhand-Verwaltung/ BRD- Nachfolgeorganisation wird ab dem 3. Oktober 1990 unter den Bezeichnungen „Bundesrepublik Deutschland, Deutschland, Germany“ geführt.

Diese deutsche Treuhandverwaltung geht nun schrittweise in dem Unternehmen – (private) Interessenvereinigung mit der Bezeichnung „Europäische Union“ und/oder „Europa“ (sog. „viertes Reich“ gemäß Walter Hallstein-Plan) auf – siehe dazu Artikel 23 Grundgesetz für die BRD.

VI. Durch doppelte Aufhebung wurde daraufhin der alliierte Vorbehalt (Besatzungsrecht) in Deutschland wieder eingeführt. (juristischer Trick)
– Beweis: Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (2. BMJBBG) vom 23.11.2007

Geltung ab 30.11.2007 Artikel 4 Gesetz vom 23.11.2007 BGBl. I S. 2614

Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts (BRBG)

§ 1 Aufhebung von Besatzungsrecht § 2 Aufhebung bundesrechtlicher Vorschriften über die Bereinigung von Besatzungsrecht § 3 Folgen der Aufhebung

§ 1 Aufhebung von Besatzungsrecht

(1) Die von Besatzungsbehörden erlassenen Rechtsvorschriften (Besatzungsrecht), insbesondere solche nach Artikel 1 Abs. 3 des Ersten Teils des Vertrags zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. März 1955 (BGBl. 1955 II S. 301, 405) (Überleitungsvertrag), werden aufgehoben, soweit sie nicht in Bundes- oder Landesrecht überführt worden sind und zum Zeitpunkt ihres Inkrafttretens Regelungsgebiete betrafen, die den Artikeln 73, 74 und 75 des Grundgesetzes zuzuordnen waren.

(2) Von der Aufhebung ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 über Ausgleichs- und Schiedsverfahren in Arbeitsstreitigkeiten vom 20. August 1946 (Amtsblatt des Kontrollrats S. 174), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 9. Februar 1950 (Amtsblatt der Alliierten Hohen Kommission für Deutschland S. 103).

§ 2 Aufhebung bundesrechtlicher Vorschriften über die Bereinigung von Besatzungsrecht

Es werden aufgehoben: 1. das erste Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 437; BGBl. III 104-1),
2. das Zweite Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 446; BGBl. III 104-2),
3. das Dritte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 23. Juli 1958 (BGBl. I S. 540; BGBl. III 104-3) und
4. das Vierte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 19. Dezember 1960 (BGBl. I S. 1015; BGBl. III 104-4).

§ 3 Folgen der Aufhebung

Rechte und Pflichten, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, bleiben von der Aufhebung unberührt und bestehen nach Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages fort.

Dazu zählen u. a. die alliierten Entnazifizierungsvorschriften SHAEF und SMAD, weil alle Deutschen und eingebürgerten Migranten bis zum heutigen Tag mit der *deutschen Staatsangehörigkeit*/ *DEUTSCH* vom 5. Februar 1934 gegen ihren Willen juristisch nazifiziert sind – Beweis Artikel 139 GG für die BRD –
und die Übernahme der Kriegsfolgen und Besatzungskosten – Artikel 120 GG für die BRD

VII. Die BRD-Treuhandverwaltung hält bis heute das *Deutsche Reich* unter internationaler Täuschung im § 270 StGB Rechtsverkehr analog § 263 StGB Betrug mit praktiziertem Gewohnheitsrecht okkupiert, was ein Akt der Piraterie darstellt.
Die notwendige Aufklärung der getäuschten deutschen Bevölkerung und des internationalen Völkerbundes und die notwendigen Referenden zur Befreiung von Deutschland werden durch die zu privat- kommerzielle Firmen privatisierte Bundesrepublik–Treuhandverwaltung nachhaltig verhindert.

VIII. BRD-Vertreter lassen sich durch interne handelsrechtliche Wahlen (vgl. „Betriebswahlen“) auf Grund des eigenen BVerG (Az.: 2 BvE 9/11) seit 1956 rückwirkend aufgehobenen, nichtigen Wahlgesetzes immer wieder erneut illegal „legitimieren“, was eine organisierte Betrugshandlung gemäß § 263 StGB zu Lasten Dritter darstellt. Vgl. Urteil BVerG Quelle: https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2019/01/cs20190129_2bvc006214.html

Feindliche Übernahme durch Privatisierung

Das US-Propaganda-Netzwerk in Deutschland & Europa

Nicht jedem sagt der Begriff Geldschöpfung etwas. Im Prinzip sind wir der Meinung, dass unser Geld durch den Staat bzw. den Zentralbanken in Umlauf gebracht wird. 80 Prozent unseres Geldes wird von den Banken in Umlauf gebracht, das sogenannte Giralgeld (Buchgeld). Lediglich 20 Prozent unseres Geldes bringen die Zentralbanken in Umlauf, und zwar in Form des Bargeldes (Münzen und Scheine).

Geld per Knopfdruck
Viele Menschen sind der Meinung, dass Kredite die vergeben werden, durch die Spareinlagen der Sparer gedeckt sind. Das heißt, haben Sparer eine Million Euro in der Bank, dann kann die Bank eine Million an Kredit vergeben. Klingt zumindest logisch, ist aber ein Irrtum. Banken schaffen das Geld für zu vergebende Kredite quasi aus dem Nichts. Per Knopfdruck wird das Geld erzeugt, indem es dem Kreditnehmer einfach gutgeschrieben wird. Mit jedem Kredit entsteht somit neues Geld, das aus dem Nichts geschöpft wird.Grenzen werden Banken bei der Kreditgeldschöpfung keine auferlegt. Zentralbanken sind der Meinung, den Prozess der Geldschöpfung absichern zu können, weil Banken für jeden Kredit eine Mindestreserve hinterlegen müssen. Die Mindestreserve beträgt lediglich ein Prozent der Kreditsumme. 

Beispiel Geldschöpfung
Herr Müller bringt 100 EUR zur Bank A, das auf seinem Sparbuch gut geschrieben wird. Welch glücklicher Zufall, den Frau Schmidt braucht ein neues Auto und erhält von ihrer Bank A einen Kredit in Höhe von 10.000 EUR. Bank A besitzt dieses Geld zwar nicht, kann es aber auf Knopfdruck erzeugen und hinterlegt die 100 EUR von Herr Müller als Mindestreserve. Für die Bank ein gutes Geschäft. Sie verdient mit dem Geld, das sie nicht besitzt, Zinsen von Frau Schmidt.Frau Schmidt kauft sich für die 10.000 EUR ein Auto, im Autohaus Wundermich. Der Autohändler bringt das Geld zu seiner Bank B. Diese bewilligt der Familie Busch einen Kredit in Höhe von 1 Millionen für ihren Hausbau. Die 10.000 EUR von Frau Schmidt (geschöpftes Geld) hinterlegt die Bank als Mindestreserve. Aus den 100 EUR Sparguthaben von Herr Müller, sind somit 1.010.000 EUR geworden.
Ein stark vereinfachtes Beispiel, zum besseren Verständnis. Die Realität ist noch viel komplexer, abgesichert mit einem Prozent Mindestreserve.

Umfragen auf der Straße zeigen, dass die wenigsten wissen, mit welcher Macht Banken wirklich ausgestattet sind. 
Banken können quasi „Geld aus dem Nichts“ schöpfen.
Stellen Sie sich vor, Sie benötigen Geld und könnten dies einfach erfinden. Das wäre ja wundervoll und würde zumindest das Leben finanziell sorgenfrei stellen. Natürlich können wir das nicht, dafür gibt es Banken, die das können. Auch wenn man es nicht glauben mag, Banken erfinden das Geld, das wir benötigen, wenn man einen Kredit braucht. Das Ganze geht aber auch noch verrückter!
Benötigt der Staat Geld, so kann er das nicht wie Banken aus dem Hut zaubern. Natürlich kaufen dann die Banken Staatsanleihen und versorgen den Staat mit dem benötigten Geld. Natürlich gibt es das nicht einfach so, dafür müssen Zinsen bezahlt werden, die natürlich wir Bürger zahlen. Derzeit ist Deutschland in der glücklichen Lage, Geld für geliehenes Geld zu bekommen. Das war aber nicht immer so und ob es in der Zukunft so bleibt, kann niemand sagen. Für spanische Staatsanleihen gibt es derzeit 3,6 Prozent und für italienische dürfte es wegen eines gewissen Ausfallrisikos entsprechend mehr geben. Natürlich kann es immer dazu kommen, dass Kredite nicht mehr bedient werden können und wenn das sehr viele Kredite betrifft, führt das auch schon einmal in eine Finanzkrise, wie im Jahre 2008.

Probleme der Geldschöpfung
Kritiker fordern schon lange, den Banken das Privileg der Geldschöpfung zu entziehen. Das geschaffene Geld durch Kredite, fließt in der Regel dorthin, wo hohe Gewinne zu erwarten sind. Davon profitieren globale Konzerne, Großprojekte oder renditestarke Produkte. Das Gemeinwohl, eher schwache Produkte, Kleinprojekte oder kleine, eher regionale Unternehmen stehen nicht so im Interesse der Banken, bei der Kreditvergabe.Ein weiteres Problem sicherlich, dass durch Knopfdruck erzeugte Geld, führt auch immer wieder zu Finanzkrisen. Die Gewinne der Spekulanten sind längst im sicheren eigenen Hafen, wenn dann die Bürger die Banken retten müssen, weil Banken als systemrelevant gelten. In der Krise sperren Banken den Geldhahn zu und verschärfen so die Situation. Durch die Geldschöpfung der Banken sind wir heute in der Situation, dass Geld im Verhältnis 4:1 auf dem Markt ist. 20 Prozent Bargeld stehen 80 Prozent Giralgeld gegenüber. Geld, das nur auf dem Auszug steht. In Krisenzeiten neigen Menschen dazu, ihr Geld in Sicherheit zu bringen. Würde das nur jeder zweite wollen, würde das Bankensystem sofort zusammen brechen. So viel Bargeld steht gar nicht zur Verfügung. Es ist ein Märchen, wenn wir glauben, dass jeder sein Geld auch bar in der Hand halten kann.

Persönliche Meinung
Die Geldschöpfung stattet Banken mit einer unwahrscheinlichen Macht aus. Eine kleine Gruppe von Menschen, die mit dem Produkt „Nichts“ verdammt viel Geld verdient. Ein solch wichtiger Bereich gehört nicht in die Hände von Spekulanten, die sich von den Bürgern retten lässt, wenn die Gier zu groß war. In staatlicher Hand könnte die Kreditvergabe fair betrieben werden und als sogenannter Zins könnten die damit verbundenen Kosten gedeckt werden. Das würde Kredite wirklich billig machen, wenn es nicht um den Profit Einzelner gehen würde.
Quelle:  https://www.umdenken.jetzt/geldschoepfung/

Komplette Liste von Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds

Published on September 4, 2016September 4, 2016 in Wirtschaft

Eine immer größer werdende Zahl von Leuten wird sich der Tatsache bewusst, dass 99% der Weltbevölkerung von einer Elite des übrigen Prozents kontrolliert werden – aber wussten Sie, dass es (Verschwörungs-)Theorien gibt, nach denen die Rothschild-Familie alles beherrscht, sogar die Elite der 1%?

Hinter den Kulissen der Rothschild-Dynastie steht zweifellos die mächtigste Familie der Erde und ihr geschätzter (d.h. laut einer nicht bestätigten, inoffiziellen Quelle) Wohlstand beläuft sich auf geschätzte, aber nicht bestätigte, 500 Billionen Dollar.

Hier ist eine komplette Liste aller Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds. Die US-Einträge könnten Sie überraschen (Übrigens: Der Artikel geht nach der Liste weiter!):

Ägypten: Central Bank of Egypt
Albanien: Bank of Albania
Algerien: Bank of Algeria
Äquatorialguinea: Bank of Central African States
Argentinien: Central Bank of Argentina
Armenien: Central Bank of Armenia
Aruba: Central Bank of Aruba
Aserbaidschan: Central Bank of Azerbaijan Republic
Äthiopien: National Bank of Ethiopia
Australien: Reserve Bank of Australia
Bahamas: Central Bank of The Bahamas
Bahrain: Central Bank of Bahrain
Bangladesch: Bangladesh Bank
Barbados: Central Bank of Barbados
Belgien: National Bank of Belgium
Belize: Central Bank of Belize
Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)
Bermuda: Bermuda Monetary Authority
Bhutan: Royal Monetary Authority of Bhutan
Bolivien: Central Bank of Bolivia
Bosnien: Central Bank of Bosnia and Herzegovina
Botswana: Bank of Botswana
Brasilien: Central Bank of Brazil
Bulgarien: Bulgarian National Bank
Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)
Burundi: Bank of the Republic of Burundi
Caymaninseln: Cayman Islands Monetary Authority
Chile: Central Bank of Chile
China: The People’s Bank of China
Costa Rica: Central Bank of Costa Rica
Dänemark: National Bank of Denmark
Deutschland: Deutsche Bundesbank
Dominikanische Republik: Central Bank of the Dominican Republic
Ecuador: Central Bank of Ecuador
El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador
Elfenbeinküste: Central Bank of West African States (BCEAO)
Estland: Bank of Estonia
Europäische Union: European Central Bank
Fidschi: Reserve Bank of Fiji
Finnland: Bank of Finland
Frankreich: Bank of France
Gabun: Bank of Central African States
Gambia: Central Bank of The Gambia
Georgien: National Bank of Georgia
Ghana: Bank of Ghana
Griechenland: Bank of Greece
Guatemala: Bank of Guatemala
Guinea-Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)
Guyana: Bank of Guyana
Haiti: Central Bank of Haiti
Honduras: Central Bank of Honduras
Hongkong: Hong Kong Monetary Authority
Indien: Reserve Bank of India
Indonesien: Bank Indonesia
Irak: Central Bank of Iraq
Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran
Irland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland
Island: Central Bank of Iceland
Israel: Bank of Israel
Italien: Bank of Italy
Jamaika: Bank of Jamaica
Japan: Bank of Japan
Jemen: Central Bank of Yemen
Jordanien: Central Bank of Jordan
Kambodscha: National Bank of Cambodia
Kamerun: Bank of Central African States
Kanada: Bank of Canada – Banque du Canada
Kasachstan: National Bank of Kazakhstan
Katar: Qatar Central Bank
Kenia: Central Bank of Kenya
Kirgistan: National Bank of the Kyrgyz Republic
Kolumbien: Bank of the Republic
Komoren: Central Bank of Comoros
Kongo: Bank of Central African States
Korea: Bank of Korea
Kroatien: Croatian National Bank
Kuba: Central Bank of Cuba
Kuwait: Central Bank of Kuwait
Lesotho: Central Bank of Lesotho
Lettland: Bank of Latvia
Libanon: Central Bank of Lebanon
Libyen: Central Bank of Libya (Ihre neueste Eroberung)
Litauen: Bank of Lithuania
Luxemburg: Central Bank of Luxembourg
Macao: Monetary Authority of Macao
Madagaskar: Central Bank of Madagascar
Malawi: Reserve Bank of Malawi
Malaysia: Central Bank of Malaysia
Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)
Malta: Central Bank of Malta
Marokko: Bank of Morocco
Mauritius: Bank of Mauritius
Mazedonien: National Bank of the Republic of Macedonia
Mexiko: Bank of Mexico
Moldawien: National Bank of Moldova
Mongolei: Bank of Mongolia
Montenegro: Central Bank of Montenegro
Mosambik: Bank of Mozambique
Namibia: Bank of Namibia
Nepal: Central Bank of Nepal
Neuseeland: Reserve Bank of New Zealand
Niederlande: Netherlands Bank
Niederländische Antillen: Bank of the Netherlands Antilles
Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)
Nigeria: Central Bank of Nigeria
Nikaragua: Central Bank of Nicaragua
Norwegen: Central Bank of Norway
Oman: Central Bank of Oman
Österreich: Oesterreichische Nationalbank
Östliche Karibik: Eastern Caribbean Central Bank
Pakistan: State Bank of Pakistan
Papua-Neuguinea: Bank of Papua New Guinea
Paraguay: Central Bank of Paraguay
Peru: Central Reserve Bank of Peru
Philippinen: Bangko Sentral ng Pilipinas
Polen: National Bank of Poland
Portugal: Bank of Portugal
Ruanda: National Bank of Rwanda
Rumänien: National Bank of Romania
Salomonen: Central Bank of Solomon Islands
Sambia: Bank of Zambia
Samoa: Central Bank of Samoa
San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino
Saudi-Arabien: Saudi Arabian Monetary Agency
Schweden: Sveriges Riksbank
Schweiz: Swiss National Bank
Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)
Serbien: National Bank of Serbia
Seychellen: Central Bank of Seychelles
Sierra Leone: Bank of Sierra Leone
Simbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe
Singapur: Monetary Authority of Singapore
Slowakei: National Bank of Slovakia
Slowenien: Bank of Slovenia
Spanien: Bank of Spain
Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka
Südafrika: South African Reserve Bank
Sudan: Bank of Sudan
Surinam: Central Bank of Suriname
Swasiland: The Central Bank of Swaziland
Tadschikistan: National Bank of Tajikistan
Tansania: Bank of Tanzania
Thailand: Bank of Thailand
Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)
Tonga: National Reserve Bank of Tonga
Trinidad und Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago
Tschad: Bank of Central African States
Tschechische Republik: Czech National Bank
Tunesien: Central Bank of Tunisia
Türkei: Central Bank of the Republic of Turkey
Uganda: Bank of Uganda
Ukraine: National Bank of Ukraine
Ungarn: Magyar Nemzeti Bank
Uruguay: Central Bank of Uruguay
Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu
Venezuela: Central Bank of Venezuela
Vereinigte Arabische Emirate: Central Bank of United Arab Emirates
Vereinigte Staaten: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York
Vereinigtes Königreich: Bank of England
Vietnam: The State Bank of Vietnam
Weißrussland: National Bank of the Republic of Belarus
Zentralafrikanische Republik: Bank of Central African States
Zypern: Central Bank of Cyprus

Humansarefree berichtet:

Die Federal Reserve Bank und der Internal Revenue Service (IRS)

Der allgemeinen Öffentlichkeit praktisch unbekannt ist die Tatsache, dass die US-Federal Reserve Bank ein Unternehmen in Privatbesitz ist, dass sich auf seinem eigenen Grundstück befindet und vor US-Gesetzen geschützt ist.

Dieses Unternehmen in Privatbesitz (kontrolliert durch die Rothschilds, Rockefellers und Morgans) druckt das Geld FÜR die US-Regierung, die ihm für diesen “Gefallen” Zinsen bezahlt. Dies bedeutet, dass wenn wir [d.h. die US-Amerikaner] heute die Schulden der Nation tilgen würden und damit beginnen würden, Geld nachzudrucken, wären wir vom ersten Dollar an, den unsere Regierung geliehen bekommt, bei der FED verschuldet.

Auch haben die meisten in den USA lebenden Leute keine Ahnung, dass der Internal Revenue Service (IRS) eine ausländische Behörde ist.

Um genauer zu sein, der IRS ist eine private ausländische Körperschaft des Internationalen Währungsfonds (IWF) und ist die “Privatarmee” der Federal Reserve Bank (Fed).

Sein Hauptziel ist, sicherzustellen, dass das amerikanische Volk seine Steuern bezahlt und alle gute kleine Sklaven sind.

1835 erklärte US-Präsident Andrew Jackson seine Verachtung für die internationalen Banker:

Ihr seid eine Grube voll mit Schlangen und Dieben. Ich habe beschlossen euch auszurotten, bei Gott dem Allmächtigen, ich werde euch ausrotten. Wenn die Menschen nur das abscheuliche Unrecht unseres Geld- und Bankensystems verstünden, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.

Es folgte ein (fehlgeschlagener) Attentatsversuch auf Präsident Jackson. Jackson hatte zu seinem Vizepräsidenten, Martin van Buuren, gesagt:

Die Bank, Mr. van Buuren, versucht mich umzubringen.

Dies war der Auftakt einer Reihe von Intrigen, die das Weiße Haus noch jahrzehntelang heimsuchen sollten. Sowohl Lincoln als auch John F. Kennedy wurden für den Versuch ermordet, das Land von den Bankstern zu befreien.

Die Megabanken der Welt

Es gibt zwei Megabanken, die allen Ländern auf der ganzen Welt Kredite anbieten, nämlich die Weltbank und der IWF. Die erste befindet sich in gemeinsamem Besitz der Top-Bankiersfamilien der Welt, wobei sich die Rothschilds ganz an der Spitze befinden, während die zweite den Rothschilds ganz alleine gehört.

Diese zwei Megabanken bieten “Entwicklungsländern” Kredite an und benutzen ihre fast unmöglich zurückzahlbaren Zinsen, um sich am realen Wohlstand zu vergreifen: Land und wertvollen Metallen.

Aber das ist noch nicht alles! Ein wichtiger Teil ihres Plans ist es auch, die natürlichen Ressourcen eines Landes (wie Petroleum oder Gas) mit Hilfe der Unternehmen auszubeuten, die ihnen im Verborgenen gehören, sie zu veredeln und demselben Land zurückzuverkaufen, wodurch riesige Profite erwirtschaftet werden.

Aber damit diese Unternehmen optimal arbeiten, brauchen sie eine solide Infrastruktur, die üblicherweise in den so genannten “Entwicklungsländern” fehlt. Und so stellen die Bankster, die selbst die fast unmöglich zurückzahlbaren Kredite anbieten, noch vorher sicher, dass der Großteil des Geldes in – Sie haben es erraten – Infrastruktur investiert wird.

Diese “Verhandlungen” werden durchgeführt von so genannten “Economic Hitmen”, die dadurch erfolgreich sind, dass sie denjenigen, die in der Lage sind, ihr Land zu verkaufen, eine hübsche Belohnung (d.h. Bestechung) bezahlen, oder sie mit dem Tode bedrohen.

Für weitere Informationen über das Thema empfehle ich, das Buch Bekenntnisse eines Economic Hit Man zu lesen.

Die eine Bank, die alles beherrscht, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, ist – offensichtlich – von den Rothschilds kontrolliert und ihr Spitzname ist der “Turm zu Basel”.

Die wahre Macht der Rothschilds geht VIEL weiter über das Bankenimperium hinaus

Wenn Sie noch nicht über die Macht der Rothschilds in Erstaunen versetzt wurden (ich weiß, dass Sie es sind), nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass sie auch hinter allen Kriegen seit Napoleon stehen. Das ist der Fall, seitdem sie entdeckten, wie profitabel es ist, beide Seiten eines Krieges zu finanzieren und sie haben es seitdem die ganze Zeit übergetan.

1849 sagte Gutle Schnapper, die Frau von Mayer Amschel Rothschild:

Wenn meine Söhne keine Kriege wollten, würde es keine geben.

Und so ist die Welt im Krieg, weil es für die Rothschilds und ihre parasitäre Bankster-Blutlinie sehr sehr profitabel ist. Und solange wir weiterhin Geld benutzen, wird die Welt niemals in Frieden leben.

Es ist für viele schockierend, herauszufinden, dass die Vereinigten Staaten von Amerika eine Körperschaft sind, die vom Ausland beherrscht wird. Ihr ursprünglicher Name war Virginia Company und sie gehörte der britischen Krone (die nicht mit der Königin verwechselt werden sollte, die weitgehend nur zeremonielle Befugnisse hat).

Die britische Krone überschrieb das Unternehmen dem Vatikan, der die Ausbeutungsrechte zurück an die Krone übergab. Die US-Präsidenten werden zu Hauptgeschäftsführern ernannt und ihre Aufgabe besteht darin, Geld für die britische Krone und den Vatikan zu erwirtschaften, die jedes Jahr ihren Anteil an den Gewinnen einstreichen.

Die britische Krone beherrscht im Geheimen die Welt von einem 677 Morgen großen, unabhängigen und souveränen Staat, der als “City of London” bekannt ist. Diese andere Krone besteht aus einem Komitee von zwölf Banken unter Führung der Bank of England. Raten Sie mal, wer die Bank of England kontrolliert? Yup, die Rothschilds!

1815 machte Nathan Mayer Rothschild die folgende Aussage:

Ich kümmere mich nicht darum, welche Marionette auf den Thron von England platziert ist, dem Reich, in dem die Sonne niemals untergeht. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, kontrolliert das britische Imperium, und ich kontrolliere die britische Geldmenge.

Das Haus der Rothschilds ist wirklich an der Spitze der Machtpyramide. Sie stecken hinter der Neuen Weltordnung und der kompletten Dominanz weltweiten Agenda. Sie stecken hinter der Europäischen Union und dem Euro und sie stecken hinter der Idee der Nordamerikanischen Union und dem Amero. Sie kontrollieren alle Geheimdienste der Welt und ihre Privatarmee ist die NATO.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Beweisquelle: http://derwaechter.net/komplette-liste-von-banken-im-besitz-und-unter-kontrolle-der-rothschilds

Die einzigen Länder, die 2017 ohne eine Zentralbank im Besitz oder unter Kontrolle der Familie Rothschild übriggeblieben sind:

  1. Kuba
  2. Nordkorea
  3. Iran
  4. Syrien

Nach den angezettelten Unruhen in den arabischen Ländern, haben die Rothschilds dort schließlich den Weg zur Etablierung von Zentralbanken geebnet und haben viele politische Führer beseitigt, was ihnen noch mehr Macht verliehen hat.

Beweisquelle: https://dirtyworld1.wordpress.com/2017/09/20/nur-noch-vier-laender-ohne-rothschild-zentralbank-uebrig/

Werden wir von Soziopathen regiert? Politische Ponerologie

Soziopathen und Psychopathen

Die hemmungslose Profitgier kleingeistiger Krämerseelen, teils mit sog. „krimineller Energie“, bestimmt die „moderne“ westliche Gesellschaft und führt diese in die sicheren Selbstzerstörung!
Das Ganze hat selbstverständlich seine konkreten Ursachen und die sind einzig und allein Menschen gemacht.

Definition Psychopathie: Unter einer Psychopathie (Kunstwort aus griechisch ψυχή, psychḗ, „Seele“ und πάθος, páthos, „Leiden“; jeweils altgriechische Aussprache) wird eine schwere Form der antisozialen (dissozialen) Persönlichkeitsstörung (APS) verstanden. In den Klassifikationssystemen DSM-5 und ICD-10 ist Psychopathie als Diagnose nicht enthalten.

Psychopathie bezeichnet heute eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei können sie sehr manipulativ sein, um ihre Ziele zu erreichen. Psychopathie geht häufig mit antisozialen Verhaltensweisen einher, sodass in diesen Fällen oft die Diagnose einer dissozialen oder antisozialen Persönlichkeitsstörung gestellt werden kann. Psychopathie kann jedoch mitunter auch als Komorbidität einer Borderline- oder narzisstischen Persönlichkeitsstörung auftreten.

Soziopathie (Kunstwort aus lateinisch socius „Gefährte, Genosse“ und altgriechisch páthos (πάθος) ‚Leiden‘) ist ein Begriff der Psychiatrie für eine extreme psychische Störung vor allem des Sozialverhaltens des Menschen.

Geprägt wurde der Begriff 1909 von Karl Birnbaum; populär wurde er allerdings erst nach 1930 durch George Partridge. Die heutige Bedeutung des Begriffes Soziopath bezieht sich entweder auf psychopathische Menschen, die nicht oder nur eingeschränkt fähig sind, Mitgefühl zu empfinden, sich nur schwer in andere hineinversetzen können und die Folgen ihres Handelns nicht abwägen können, oder – anderen Definitionen gemäß – unterscheiden sich Soziopathen von Psychopathen u. a. dadurch, dass sie nur zu einer funktional- vorgetäuschten Empathie befähigt sind, sich aber dennoch extrem antisozial verhalten.

Klassifizierung: Definitionen und diagnostische Kriterien variieren sehr stark zwischen den verschiedenen Schulen der Psychiatrie, und nicht in allen wird der Begriff überhaupt noch verwendet. Am ehesten ist Soziopathie mit dem modernen Begriff der dissozialen Persönlichkeitsstörung oder antisoziale Persönlichkeitsstörung (zuweilen auch noch als amoralische, asoziale, psychopathische Persönlichkeitsstörung bezeichnet) gleichzusetzen.

Was sind die gefährlichen Gemeinsamkeiten von Soziopathen und Psychopathen?
Beide haben keinerlei Gewissen und menschliches Mitgefühl (Empathie). Das Gewissen im Menschen ist ein Regulationsmechanismus, der verhindern soll, daß der Mensch seine Mitmenschen und seine Umwelt schädigt.
Fehlt dieser Regulationsmechanismus, dann gehen Menschen sprichwörtlich über Leichen.

Dr. Andrzej Łobaczewski beschreibt in seinem Buch Politische Ponerologie ausführlich das Verhalten der Soziopathen.

Warum sind die Soziopathen gefährlicher als die Psychopathen? Die Psychopathen sind an ihrem Verhalten leicht für jeden erkennbar. Die Soziopathen sind hervorragende Schauspieler.
Sie können ihre triebhafte Bösartigkeit so gut verstecken, daß sie für die Mehrheit der Menschen unerkannt bleiben.

Dr. Andrzej Łobaczewski schreibt in seinem Buch Politische Ponerologie, daß es einen harten Kern von 12% – 15% Soziopathen gibt. Diese haben seit ihrer Geburt kein Gewissen. Wo nichts ist, da ist nichts. Da kann man auch nichts hinpflanzen. Diese Soziopathen sind nicht therapierbar. Man kann sie nur dauerhaft einsperren, damit sie in der Gesellschaft keinen Schaden anrichten.

Soziopathie ist ansteckend wie ein hochgefährlicher Virus. Die Soziopathen können ihre Mitmenschen, die ein Gewissen haben, so beeinflussen, daß sie anschließend so reagieren wie die Soziopathen selbst. Die Menschen mit Gewissen, die von den Soziopathen angesteckt wurden, kann man therapieren.

Josef Ratzinger schreibt in seinem Buch, Werte in Zeiten des Umbruchs, daß das Merkmal eines Menschen das Gewissen ist, das er besitzt. Bei vielen Menschen der heutigen Zeit sei das Gewissen verschüttet worden. Es gilt deshalb das verschüttete Gewissen wieder zu befreien.

Was tun die Soziopathen um ihre Macht zu sichern? Sie bauen eine Hierarchie (Rangordnung) auf. Das Kennzeichen einer Hierarchie ist, daß der in der Rangordnung niedriger stehende Mensch an den in der Rangordnung höher stehende Mensch Verantwortung abgibt. Der Regulationsmechanismus des Gewissens ist somit eingeschränkt. Steht an der höchsten Stelle der Rangordnung ein Soziopath, so kann dieser einzelne Soziopath ein ganzes Volk zu Grunde richten.

Siehe Milgram Experiment.

Merke: Sobald der Mensch in eine Hierarchie eingebunden ist und Verantwortung an den in der Rangordnung höherstehenden Menschen abgegeben hat, ist die Entscheidungsfreiheit seines Gewissens stark eingeschränkt.

Dazu ein aktuelles Beispiel zur „POLIZEI“-Gewalt dem „Anticorona“-Protestjahr 2020:

1. Wenn ein sog. „Polizeipräsident“ an dessen „POLIZEI“-Soldaten den Befehl gibt, auf zivile Demonstranten zu schießen, dann werden die meisten „POLIZEI“-Bediensteten das widerspruchslos tun. Zur Not wird zur Verstärkung weiterer paramilitärischer „POLIZEI“-Einheiten auch die Armee in Form der sog. „Bundeswehr“ als Verstärkung geholt, welche den Befehl ebenfalls aller Voraussicht nicht verweigern wird.
Das Gewissen der “POLIZEI”-Soldaten ist entlastet, denn sie haben ja nur einen Befehl ausgeführt. (Vgl. DDR-Schießbefehl an der sog. „innerdeutschen Grenze“)

Wie kommt es, daß die Mehrheit der Menschen so ein Fehlverhalten aufweist?
Wenn es um konkrete Sachfragen oder gar um Verantwortungsübernahme geht, fühlt sich niemand angesprochen und man schaut ignorant einfach weg.

Verhaltensforscher haben beobachtet, daß die Mehrheit der Menschen

— nur auf der Gefühlsebene ansprechbar sind,
— nur auf der Beziehungsebene ansprechbar sind,
— nur auf der Apell-Ebene ansprechbar sind.

Auf der Sachebene sind sie so gut wie nicht ansprechbar.
Woher aber kommt das?

Dazu muß man sich die sozialistische Indoktrination – beginnend in der Kindererziehung ansehen.

Manuel Smith schreibt in seinem Buch, Sag nein ohne Skrupel, MVG Verlag, daß die Kindererziehung nur eine manipulativ emotionale Kontrolle (des Staates) ist.
Genau das ist die Erklärung für das oben genannte, unverantwortliche Fehlverhalten der Menschen.

Von Staatenlos.info werden die Menschen zumeist auf der Sachebene angesprochen und es wird an die Selbst-Verantwortung appelliert.
Die Reaktion der meisten Menschen darauf ist gleich Null.Wenn man Probleme lösen möchte, kann man das nur auf der selbstverantwortlichen Sachebene tun – dies wurde den Menschen aberzogen.
Diese Zusammenhänge müssen verstanden werden, um zu begreifen, wie heute die moderne gesellschaftliche Diktatur funktioniert.
Unsere anzustrebende Unabhängigkeit können wir nur über diese von den Alliierten uns auferlegten Gesetze erreichen. Thorsten Schulte, Heiko Schrang u. a. wollen eine direkte Demokratie in Deutschland einführen.
Auf welcher staatsrechtlichen Basis wollen sie das umsetzen? In der alliierten BRD-Treuhand kann niemals eine direkte Volksdemokratie zustande kommen.
Ich rechne damit, daß in absehbarer Zeit Deutschland unregierbar sein und im Chaos versinken wird, falls es uns heute nicht gelingt das Potsdamer Abkommen umzusetzen.
Die große Masse der Demonstranten hat keinen Plan für die Zukunft.
Das Wissen die Soziopathen in Deutschland sehr genau.
Für die Soziopathen der BRD gibt es keine Alternative mehr wie zum Ende der DDR.
Deshalb werden diese Soziopathen sich wehren bis zum letzten Atemzug.
Es ist daher sehr wahrscheinlich, was ein Alois Irlmeier vorausgesagt hatte: „Die Russen werden Deutschland besetzen. Es wird viele Zerstörungen und viele Tote geben.“
Wir werden also sehen was geschieht….

„Corona ist eine Pandemie der Soziopathie!“

Beweis: „COVID-MASTERPLAN – die große Transformation – die 4. Industrielle Revolution“ – Beweis auf der offiziellen Webseite des World- Economic Forum https://intelligence.weforum.org/und

„DER PLAN des World Economic Forum – Covid Masterplan – die große Transformation“

Literaturempfehlungen:

Dr. Andrzej Łobaczewski, Politische Ponerologie, Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke, Les Editions Pilule Rouge
Josef Ratzinger, Papst em. Benedikt XVI. Werte in Zeiten des Umbruchs, Verlag Herder
Stanley Milgram, Das Milgram-Experiment: Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität, Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Manuel Smith, Sag nein ohne Skrupel, MVG Verlag

Nach oben scrollen