Anzeige zur illegalen Müllverklappung – Müllabladeplätze bei Döbbersen – am Pachtgewässer Angelverein SFV Gut Fang Wittenburg e. V.

Datum: Samstag, den 01. Mai 2021
Referenz: 4yp-323/Vermüllung-Gewässer-Verseuchung-MV/21

Betrifft: Anzeige – Beschwerde zur illegalen Müllverklappung – Müllabladeplätze bei Döbbersen – am/im Pachtgewässer Angelverein SFV Gut Fang Wittenburg e.V.

Amt Wittenburg
[„Amtsvorsteher“], [„Bürgermeister“], [„Bürgermeister“], [„Leiterin“] – jeweils direkt zu Händen!
c/o Bürgerdienste und Bauen
c/o Molkereistraße 4
D- [ 19243 ] Wittenburg

per Telefax mit Sendeberichtund per E-Mail:

Zur Kenntnisnahme und weiteren Bearbeitung/ Veranlassung:

Bürgerbeauftragter des Landes Mecklenburg-Vorpommern
[Bürgerbeauftragter] – direkt zu Händen!
Schloßstraße 8
D- [ 19053 ] Schwerin

per Telefax mit Sendebericht: und per E-Mail

Hochverehrte Damen und Herren,

Zweite rechtsverbindliche Anzeige – Beschwerde zur illegalen Müllverklappung – Müllkippe, Plastikmüll, Textilien, Flaschen aus Glas und Plastik, Konserven, Anglerutensilien, Bauschutt, Auto-Stoßstange, Grünabfälle usw.

Tatort: vor dem Ort Döbbersen an den Torfstich- Pachtgewässer Angelverein SFV Gut Fang Wittenburg e.V.

Beweis-Film-Dokumentationen vom 1. Mai 2021 am Tatort:

staatenlos.info Botschaft zum 1. Mai an die BRD-Müllgesellschaft! Müllhalde Döbbersen Wittendörp MV 👎👎👎

Natur- und Klimaschutz ist Schutz des Lebens!

Das beste Gesetz ist NICHTS wert, wenn es nicht KONKRET und KONSEQUENT in der Praxis umgesetzt wird!

Dazu zählt auch das die asozial- verantwortungslose Vermüllung – Verunreinigung unserer Landschaft durch die zuständigen Verwaltungen, POLIZEI- und Ordnungsbehörden und die Justiz erfasst und scharf verfolgt werden.

Alle Ausführungen sind als rechtsverbindlich-gerichtsverwertbare Anträge zu bewerten und zu bearbeiten und allen dafür zuständigen Dienststellen und Verantwortungsträgern zwecks Bearbeitung und Entscheidung zuzuleiten.

Der Unterzeichner stellt hiermit folgende rechtsverbindliche Anträge:

1. Der Unterzeichner beantragt und erwartet Information zur weiteren Verfahrensweise und zur umgehenden Behebung des Problems!

2. Dazu zählt Erfassung vor Ort und Müll-Beräumung und Entsorgung, weiter die Nachbearbeitung wie die notwendige Klärung mit dem zuständigen Anglerverband Wittenburg e. V. und Dringlichkeitssitzung der zuständigen Gemeindevertretung Wittendörp/ Döbbersen zur Behebung des asozialen Müll-Problems!

4. Aufstellung von Müllbehältern an den stark genutzten Angelplatz Torfstich-Pachtgewässer bei Döbbersen.
Wiedereinführung der Müllbehälter an den Autobahnen – u. a. der BAB24.

5. Weiter Ersatz der viel zu kleinen, eng, unbequem gestalteten Müllbehältnisse in der Stadt 19243 Wittenburg und der Gemeinde Wittendörp durch die alt-bewährten runden Mülleimer in der ursprünglichen Größe, weiter die Wiedereinführung der gelben Müllcontainer an den Müllsammelpunkten (Glas, Pappe, Altkleider) in der Stadt Wittenburg und der Großgemeinde Wittendörp – Landkreis Ludwigslust Parchim und im gesamten BRD-Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.  Die Behälter sind regelmäßig zu leeren!
Auch hier könnte ein Vorbild z. Bsp. das BRD-Bundesland Schleswig-Holstein sein, wo an der BAB 24 entsprechend große Müllbehälter bzw. auch zusätzliche Müllcontainer aufgestellt sind.

6. Rechtsverbindlicher Antrag auf Einrichtung eines Krisenstabes u./o. Arbeitsstabes zwecks Erfassung und Koordination von Gegenmaßnahmen bzgl. der Vermüllung.
Dazu zählt auch die Aufstellung von motorisierten Müllerfassungs- und Sammeleinheiten (ähnlich der sog. „Stadt- Gemeindearbeiter“), um zumindest die Landschaft von den illegalen Müllabladeplätzen zu befreien.

So eine ABM-Maßnahme rettet nicht „nur“ die Natur. sondern schafft außerdem zusätzlich Arbeitsplätze für die vielen arbeitslosen Menschen in der wirtschaftlich kollabierenden Corona-Region MV!

Auch sollte geprüft werden, ob für dieses notwendige Umwelt- und Klimaschutz-Projekt Fördermittel vom sog. „BUND“ und der Europäische Union zu erhalten sind.

7. Weiter sollte das Problem auf die Tagesordnung der Gemeindevertretungen und deren öffentliche Gemeindeversammlungen gesetzt werden, um die Bürger im selbst-verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und dem notwendigen Klimaschutz zu sensibilisieren!

8. Da scheinbar ein akuter Bildungsnotstand hinsichtlich dem Umgang mit der Umwelt und Natur in Mecklenburg-Vorpommern besteht, beantragt der Unterzeichner eine nachhaltige, umfassende Aufklärungsinitiative mittels Schulungen, „Seminaren“, als auch regelmäßige Beiträge (Serienformat) in den regionalen, kommunalen Medien (Bsp. SWR, BR) sowie der Presse für alle zuständigen Entscheidungsträger, Land- und Forstwirte sowie die Einwohner, um die Menschen für den notwendigen Natur- und Klimaschutz zu sensibilisieren und zu bilden.

Die Empfänger werden aus buchhalterischen Gründen und Gründen der eigenen Haftung auf der nationalen und internationalen Ebene gebeten, grundsätzlich die Referenz des Unterzeichners anzugeben: 4yp-323/Vermüllung-Gewässer-Verseuchung-MV/21

Ausgeführt zu Püttelkow am ersten Tag des fünften Monats des Jahres zweitausendeinundzwanzig A.D. durch den Unterzeichner.

Hochachtungsvoll im Auftrag

GEZ.

Antwortschreiben des Bürgerbeauftragten vom 1. Juni 2021

Antwort des Antragstellers 4. Juni 2021

Datum: Freitag, den 04. Juni 2021
Referenz: 4yp-323/Vermüllung-Gewässer-Verseuchung-MV/21

Eilt! Wichtig! Zur sofortigen Vorlage bei den zuständigen Empfängern!
Bürgerbeauftragter des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Matthias Crone und beauftragte Ina Latendorf – direkt zu Händen!
Schloßstraße 8
D- [ 19053 ] Schwerin

per Telefax mit Sendebericht und per E-Mail

Betrifft: AKTION RETTE unsere HEIMAT! MACH MIT!
Schreiben der Empfänger mit dem Titel: [„Vermüllung-Gewässer-Verseuchung-MV/21“] – datiert 01.06.2021 mit Posteingang beim Unterzeichner am 3. Juni 2021 mit Zeichen des Empfängers [ 2021/0722 III lat ]
zu den Anzeigen – Beschwerden bzgl. illegaler Müllverklappung in der Großgemeinde Wittendörp-Landkreis Ludwigslust-Parchim im BRD-Bundesland „Mecklenburg-Vorpommern“

Hochverehrter Matthias Cronein der Funktion[Bürgerbeauftragter], hochverehrte beauftragte Ina Latendorf,

der Unterzeichner bestätigt den Erhalt des o. g. kooperativen Schreibens der Empfänger und bedankt sich für dessen verantwortungsvollen Einsatz zum Schutz unserer natürlichen Umwelt.

Ausgeführt zu Püttelkow am vierten Tag des sechsten Monats des Jahres zweitausendeinundzwanzig A.D. durch den Unterzeichner.

Hochachtungsvoll im Auftrag

GEZ.

Anzeige zur illegalen Müllverklappung – Müllabladeplätze bei Döbbersen – am Pachtgewässer Angelverein SFV Gut Fang Wittenburg e. V.

Rüdiger Hoffmann

Der naturverbundene Umweltaktivist Rüdiger Hoffmann war schon Anfang 1989 aktiv in der politischen Bewegung *Neues Forum* tätig. Nachdem 1990 die „Deutsche Einheit“ inszeniert worden ist, dass „Neue Forum“ 1990 seine Tätigkeiten einstellte, wurde der damals jugendlich-enthusiastische Rüdiger Hoffmann (damals Rüdiger Klasen) ab 1992 von der westdeutschen Verfassungsschutz-Partei „NPD“ (damaliger Honigtopf für Patrioten) nichtsahnend geködert und instrumentalisiert. Ab 1990 wurde bereits eine größere Masseneinwanderungswelle nach Deutschland organisiert. Damals wanderten insbesondere Volksgruppen der Roma & Sinti aus Rumänien und dem Balkan ein. Durch die gravierenden Kulturunterschiede und sozialen Ungleichbehandlungen kam es sofort zu großen Spannungen mit der einheimischen mitteldeutschen Bevölkerung, welche durch die Übernahme und einhergehenden Ausverkauf/ Vernichtung der DDR-Wirtschaft litt. 1992 organisierten zwei Verbindungsleute (sog. „V-Leute“) des westdeutschen Nachrichtendienstes c/o. Inlandsgeheimdienstes „Verfassungsschutz“ einen Angriff auf das Asylbewerberheim in Boizenburg-Bahlen nach dem Vorbild der ausländerfeindlichen Krawalle in Hoyerswerda. Rüdiger Hoffmann selbst nahm an dem Überfall nicht teil und organisierte diesen auch nicht. Politische Gegner behaupten jedoch bis zum heutigen Tage das Gegenteil, um die Person Rüdiger Hoffmann in der Öffentlichkeit zu diskreditieren.

Nach oben scrollen