STRAFANZEIGE und STRAFANTRAG – Tierquälerei – Verstoß gegen den gesetzlichen Tierschutz und aller weiteren in Frage kommenden strafbewehrten Rechtsverstöße!

Datum:Dienstag, den 11. Mai 2021  
Referenz: 4yp-323/316201/000120/05/21

wegen aus Sicht des Anzeigenerstatters akuten Verdacht;
Tierquälerei = Verstoß gegen den gesetzlichen Tierschutz und aller weiteren in Frage kommenden strafbewehrten Rechtsverstöße!

Tatort: Aral – Autohof 19243 Wittenburg – Rudolf-Diesel-Straße 2 unweit der BAB 24

Tatzeitraum: 10. Mai 2021 ca. 8:10 Uhr MEZ entdeckt

Tathilfsmittel:  Tiertransport- Lastkraftwagen Sattelschlepper – Zugmaschine
polizeiliches Kennzeichen:
mit Sattel-Auflieger:

Tathergang und Begründung:
Viele zu viel geladenen Schweine waren ohne Nahrung und Wasser, ohne jegliche Bewegungsfreiheit auf engsten Raum zusammengepfercht, so dass die viel zu viele Tiere teilweise sogar übereinander standen! Die panisch verängstigten Tiere wirkten wie übereinandergestapelt!

SIEHE BEWEIS-FILM:
Auf der US-amerikanischen Videoplattform Youtube nur für die zuständigen Strafverfolgungsbehörden zugänglich gemachter Beweisfilm (privat gelistet = nicht veröffentlicht!) 

Behörden-Dokumentation Tierquälerei Autohof Aral Wittenburg am 10. Mai 2021
https://youtu.be/WX6otQeTUCQ

Tatmotiv:
Scheinbar aus den üblich niederen privat-kommerziell-gewinnorientierten Beweggründen wie z. Bsp. Gier, Maßlosigkeit, Unersättlichkeit…

Geschädigte/ Schaden:
Die betroffenen Tiere (Schweine) und damit die Allgemeinheit unserer dem Tierschutz verpflichteten Gesellschaft

Allgemeines:
Es wird umfassende Ermittlung aller Vorgänge und Durchsuchung der betreffenden Wohn- und Geschäftsräume ALLER Tatverdächtigen und dessen Umfeld – Freunde und Bekannten, Arbeitsstätten und Unternehmen beantragt.

Beweismaterialien – Tathiflsmittel sind bei den Tatverdächtigen sicherzustellen, was hiermit beantragt wird.
Die Klärung und Heilung sollte auf jeden Fall über eine gerichtliche Hauptverhandlung unter Ladung der Zeugen erfolgen, was hiermit ausdrücklich beantragt wird.

Auf die eigene privat- kommerzielle Haftung der Empfänger – auch gemäß § 258 a StGB Strafvereitelung im Amt und § 257 StGB Begünstigung der Täterkreise in diesen Verfahren wird hiermit ausdrücklich hingewiesen.

Es wird die fortlaufende Unterrichtung des geschädigten Unterzeichners- Anzeigenerstatters beantragt. Es besteht durch offenkundig akute Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr in Deutschland erhebliches öffentliches Interesse.

Auch gemäß den Vorschriften der Empfänger § 63 BBG tragen alle Beteiligten in der Bundesrepublik Deutschland für die Rechtmäßigkeit ihrer (dienstlichen) Handlungen die volle privat- kommerzielle Haftung und Verantwortung.

Alle Ausführungen sind durch die zuständig haftbaren Empfänger bitte als zu erledigende Anträge zu bewerten.
Ergänzungen – Korrekturen bleiben dem Anzeigenerstatter jederzeit vorbehalten.

Die Empfänger mögen auch auf Grund der Dringlichkeit innerhalb einer geschäftsüblichen Frist von zehn (10) Tagen zuzüglich der üblichen drei (3) Tage Postlaufzeit den Anzeigenerstatter die Eingangsbestätigung zukommen lassen.

Ausgeführt am elften Tag des fünften Monats des Jahres zweitausendeinundzwanzig A.D. durch den Unterzeichner.

Beweis-Anlagen auf Papier und beiliegenden Datenstick:

A1 Film- und Bilddateien gemäß dem Inhalt der Strafanzeige und Strafantrag auf Speicherstick sowie YouTube-Verlinkung zwecks Ermittlung durch die zuständige Kriminalpolizei

A2 dazu Sendebestätigung der Internetwache POLIZEI MV vom 18.04.2021
mit der Vorgangsnummer: 316201/000120/05/21

Zeugen:
der Verein staatenlos.info – Comedian e. V. Der Vorstand, alle Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer:
Weitere verschiedenste Zeugen können bei Bedarf außerdem benannt werden.



Antwortschreiben

STRAFANZEIGE und STRAFANTRAG – Tierquälerei – Verstoß gegen den gesetzlichen Tierschutz und aller weiteren in Frage kommenden strafbewehrten Rechtsverstöße!

Rüdiger Hoffmann

Der naturverbundene Umweltaktivist Rüdiger Hoffmann war schon Anfang 1989 aktiv in der politischen Bewegung *Neues Forum* tätig. Nachdem 1990 die „Deutsche Einheit“ inszeniert worden ist, dass „Neue Forum“ 1990 seine Tätigkeiten einstellte, wurde der damals jugendlich-enthusiastische Rüdiger Hoffmann (damals Rüdiger Klasen) ab 1992 von der westdeutschen Verfassungsschutz-Partei „NPD“ (damaliger Honigtopf für Patrioten) nichtsahnend geködert und instrumentalisiert. Ab 1990 wurde bereits eine größere Masseneinwanderungswelle nach Deutschland organisiert. Damals wanderten insbesondere Volksgruppen der Roma & Sinti aus Rumänien und dem Balkan ein. Durch die gravierenden Kulturunterschiede und sozialen Ungleichbehandlungen kam es sofort zu großen Spannungen mit der einheimischen mitteldeutschen Bevölkerung, welche durch die Übernahme und einhergehenden Ausverkauf/ Vernichtung der DDR-Wirtschaft litt. 1992 organisierten zwei Verbindungsleute (sog. „V-Leute“) des westdeutschen Nachrichtendienstes c/o. Inlandsgeheimdienstes „Verfassungsschutz“ einen Angriff auf das Asylbewerberheim in Boizenburg-Bahlen nach dem Vorbild der ausländerfeindlichen Krawalle in Hoyerswerda. Rüdiger Hoffmann selbst nahm an dem Überfall nicht teil und organisierte diesen auch nicht. Politische Gegner behaupten jedoch bis zum heutigen Tage das Gegenteil, um die Person Rüdiger Hoffmann in der Öffentlichkeit zu diskreditieren.

Nach oben scrollen