Strukturtypen der Psyche

Beginnen wir mit der Tatsache, dass sowohl die Mehrheit der einfachen Leute, als auch der professionellen Soziologen und Politikwissenschaftler das soziale Phänomen, das als «Faschismus» bezeichnet wird, als Terrorregime versteht, das diejenigen unterdrückt oder vernichtet, die die Staatsmacht einer Oligarchie und ihre offizielle Ideologie nicht unterstützen, ebenso wie diejenigen, die von deren Drahtziehern und Anstiftern zum «absoluten Bösen» bestimmt werden, was allerdings nicht dem Wesen dieses sozialen Phänomens entspricht. Dieses Wesen betrifft Sittlichkeit und Psyche: sowohl auf das Individuum bezogen, als auch auf das Kollektiv.

Der Faschismus ist, seinem Wesen nach, ein ​ System organisierten Menschenhasses​ . Um das zu verstehen, muss man jedoch das Wesen des Menschen verstehen: man muss die Besonderheiten erkennen, die einen ​ wahrhaften Menschen von einem ​ menschenähnlichen Individuum unterscheiden und auch die Besonderheiten, die den «Homo Sapiens» mit all seinen Rassen von den Tierarten der globalen Biosphäre unterscheiden. Menschenähnliche Individuen haben hierbei keine menschlichen Eigenschaften, obwohl sie, biologisch gesehen, zur Spezies «Homo Sapiens» gehören.

Der wichtigste Unterschied zwischen dem Menschen und den Tierarten der globalen Biosphäre der Erde ist, dass die Struktur der Psyche erwachsener Individuen der Spezies «Homo Sapiens» genetisch nicht eindeutig programmiert ist. Ein erwachsenes Individuum der Spezies «Homo Sapiens» kann Träger eines von vier Basis-Strukturtypen der Psyche sein, die im Prozess der Interaktion zwischen dem Individuum und den äußeren Faktoren mehr oder weniger beständig sein können:

  • der ​ animalische ​ Strukturtyp der Psyche ist dadurch gekennzeichnet, dass das gesamte
  • Verhalten durch Instinkte diktiert wird und alle Fähigkeiten der Erfüllung dieser Instinkte
  • dienen. Das betrifft sowohl das Wissen als auch die Fertigkeiten und das schöpferische
  • Potential;
  • der Strukturtyp der Psyche «Zombi» (Bioroboter) ist dadurch gekennzeichnet, dass die Instinkte von Verhaltensprogrammen gesteuert werden, die während des Heranwachsens von der Gesellschaft in die Psyche eingepflanzt wurden und ​ aus deren Algorithmik das Individuum nicht aus eigener Kraft entkommen kann,​ was verschiedene Ursachen hat;
  • der ​ dämonische ​ Strukturtyp der Psyche ist dadurch gekennzeichnet, dass das Individuum nach dem Prinzip «ich tue das, wonach mir ist» lebt, indem es Gottes Führung – entweder bewusst oder unbewusst – ablehnt;
  • der ​ menschliche ​ Strukturtyp der Psyche bedeutet ​ Freiheit – die Führung des Schöpfers, vermittelt durch das Gewissen. Oder mit anderen Worten:

Der menschliche Strukturtyp der Psyche ist die Diktatur des Gewissens auf der Grundlage des Vertrauens in Gott (​dem Gott glauben – nicht an Gott Glauben​ ), d.h. ein Leben im Dialog mit Gott durch bewusste Ausführung seiner Mission im Sinne der Göttlichen Vorsehung.

Der dämonische und menschliche Strukturtyp der Psyche können ohne Vorhandensein eines Willens nicht existieren. Wobei der ​ Wille als Befähigung verstanden wird, sich selbst und den Verlauf der im persönlichen Umfeld stattfindenden Ereignisse der dem Individuum bewusst gewordenen Zweckmäßigkeit zu unterwerfen​ . Trotz Vorhandensein eines Willens unterscheiden
sich die beiden Strukturtypen darin, dass dem menschlichen Strukturtyp der Psyche das Vertrauen in Gott zu eigen ist (es ist dessen Grundlage, ebenso wie das Gewissen), und dem dämonischen Strukturtyp der Psyche ist das Vertrauen in Gott nicht zu eigen (obwohl auch ein Dämon ​ an Gott glauben kann).

Einen weiteren Strukturtyp der Psyche haben die Menschen selbst hervorgebracht. Ihn kann man als ​ zur Widernatürlichkeit degradiert ​ bezeichnen. Er ist dadurch gekennzeichnet, dass die Menschen systematisch verschiedene Arten natürlich und künstlich geschaffener Substanzen gebrauchen, unter deren Einfluss die natürliche (genetisch programmierte) Physiologie ihrer
Organismen (der materielle Körper und das Biofeld) entstellt wird. Dadurch werden ihre Sinne, ihr Intellekt und – mittels Intellekt und Physiologie – auch ihre Sittlichkeit pervertiert, ebenso, wie ihre psychische Aktivität im Ganzen. In vielen Fällen sorgt die Einnahme solcher Substanzen dafür, dass der genetische Mechanismus verkrüppelt, was sich schädlich auf die Nachkommen auswirkt. Die meistverbreiteten Einflussmittel mit solcher Wirkung, deren Gebrauch befürwortet und sogar
direkt von historisch entstandenen Kulturen gefördert wird, sind Alkohol​ und Tabak (in letzter Zeit zeigte sich die Tendenz, Marihuana und einige andere Drogen zu legalisieren). Die Folgen solcher die natürliche Physiologie deformierenden Einflussmittel haben in den meisten Fällen eine zerstörerische Wirkung auf den Organismus und auf das Schicksal des Individuums. Außerdem können die Folgen solcher Einflussmittel sowohl reversibel, als auch mehr oder weniger irreversibel sein und bereits nach einer einzigen Anwendung die körperliche und geistige Gesundheit irreparabel schädigen.

Der zur Widernatürlichkeit degradierte Strukturtyp der Psyche entsteht auf Grundlage eines beliebigen der oben genannten Strukturtypen, mit Ausnahme des menschlichen. Außer dem menschlichen, kann also jeder Strukturtyp der Psyche zum Widernatürlichen modifiziert werden.

Auch muss eine sozial bedeutende Modifikation des animalischen Strukturtyps der Psyche hervorgehoben werden. Ihr Wesen erklärt sich durch das folgende Verhältnis:

Ein Wolf im Schlaf
fängt nie ein Schaf,
doch Vieh auf der Weide
kriegt Wasser und Getreide:
Denn der Bauer sorgt dafür,
dass es gut geht dem Tier.

Beim ​ Strukturtyp der Psyche «Schmarotzer» ist die Verhaltensmotivation auch animalisch: das Streben nach physiologischer und psychologischer sorgen- und verantwortungsfreier Unbeschwertheit ergänzt durch den Wunsch, Leid, ebenso wie andere psychologische Unannehmlichkeiten, zu vermeiden. Die Besonderheit des «Schmarotzer»-Psychetypus ist, dass die ​ Verpflichtung, das alles zu gewährleisten, ​ durch ​ menschenartige «Schmarotzer» ​ auf die Menschen der unmittelbaren Umgebung abgewälzt wird. Das bedeutet, jeder ist dem «Schmarotzer» etwas schuldig, aber er selbst steht in niemandes Schuld.

Quelle: https://fktdeutsch.wordpress.com/2020/12/09/wie-faschismus-demokratisch-geschaffen-wird

Ist ein Mensch wirklich immer MENSCHLICH?

Auszug aus der Arbeit des IP UdSSR “KGS in Kurzform”

Quelle: https://fktdeutsch.wordpress.com/2019/11/16/strukturtypen-der-psyche

Einführungsvideo zu dem detaillierten Auszug


Um eine Gesellschaft in vollem Umfang steuern zu können, reicht es nicht aus, die höchsten Prioritäten der Steuerungsmethoden zu kennen, man muss sie auch anwenden können. Dementsprechend ist es unmöglich, sich den Einwirkungen der informationellen Prioritäten zu entziehen.Wenn es möglich ist, dem Krieg zu entfliehen, indem man sich dorthin begibt, wo es friedlich ist, so ist es im Prinzip auch möglich, sich vom gesamten gesellschaftlichen Leben zurückzuziehen und Selbstversorgung zu betreiben. Jedoch ist niemand dazu in der Lage, durch die eigen Person, eine gesamte Gesellschaft zu ersetzen.

Verbleibt man in der Gesellschaft ist es deshalb, wohl oder übel, notwendig, sich mit ihr und denen, die sie steuern auseinandersetzen. Aus Sicht der Konzeption gesellschaftlicher Sicherheit ist wahre Demokratie nur dann möglich, wenn jedes Mitglied der Gesellschaft versteht, WIE und ZU WELCHEM ZWECK die Gesellschaft als Ganzes gesteuert wird. Jeder muss also alle Mittel der Steuerung beherrschen und durch sein Handeln die Ziele bewusst unterstützen, die sich sowohl ihm, einem Mitglied der Gesellschaft, als auch der Gesellschaft als Ganzes stellen. Um jedoch die Ziele der Gesellschaft auf einen Nenner zu bringen, muss ein jedes Gesellschaftsmitglied eine gewisse Denkkultur und Weltanschauung erlangen:

Erinnert man sich an den allseits bekannten Biologieunterricht und schaut in die eigene Psyche, dann kann man behaupten, dass die informations-algorithmische Versorgung des menschlichen Verhaltens Folgendes einschließt:

  1. angeborene Instinkte und unbedingte Reflexe (das schließt sowohl die intrazelluläre und zelluläre Ebene ein, als auch Gewebearten, Organe, Systeme und den Organismus als Ganzes), sowie auch ihre in der Kultur entstandenen Hüllen; 
  2. kulturelle Traditionen, welche über den Instinkten stehen; 
  3. das eigene Verständnis, das durch Empfindungen und das Gedächtnis begrenzt ist; 
  4. “Intuition allgemein” ‒ das, was aus den unbewussten Ebenen des eines Individuums zum Vorschein kommt und aus der kollektiven Psyche zu ihm durchdringt stellt eine Realisierung der Versuchung von außen und Besessenheit im inquisitorischen Sinne des Wortes dar;
  5. die Führung Gottes im Einklang mit der Vorsehung, durchgeführt auf Grundlage der vorhergehend angeführten Kriterien, mit der Ausnahme der Versuchung und der Besessenheit als direkte Einmischung von Außen in die fremde Psyche, welche entgegen des Wunsches und des bewussten Willens des Eigentümers geschieht.

In der Psyche eines jeden Individuums gibt es einen möglichen oder tatsächlichen Platz für das alles. Es gibt aber auch das, was die Menschheit von der Biosphäre des Planeten hervorhebt, dem sich allerdings weder Biologie, Psychologie oder Soziologie zuwenden, noch wird darüber in Schul- oder Hochschullehrbüchern etwas geschrieben. Der Grund dieses Stillschweigens ist folgender: Jedes Individuum der biologischen Gattung “Homo Sapiens” kann Träger eines der folgenden, während des erwachsenen Lebens mehr oder weniger stabilen Strukturtypen der Psyche sein (im Folgenden auch “Psychetypus” genannt):

(weitere wichtige Details in der PDF)

Ähnliche Einträge

Strukturtypen der Psyche

Redaktion

Heimatbewußtsein und Heimatliebe hat nur der seelisch geistig gesunde Mensch, welcher sich seiner eigenen Geschichte/ Herkunft voll bewußt ist, über eine verwurzelte Verbindung zur Heimaterde verfügt (Bodenständigkeit), Mitgefühl (Empathie) zu Gottes Schöpfung (die Natur) hat und damit die Heimat und dessen Menschen wertschätzt. Seelisch vergiftete, wurzellose, traumatisierte Heimatvertriebene, Heimatlose, Geflüchtete und deren Nachkommen können kaum oder nur unter größten Schwierigkeiten eine neue Heimat und erst recht keine neue Identität annehmen. Diese Menschen bedürfen daher der besonderen Hilfe und Obhut. Hierbei geht es um keine Maskerade oder Dekoration, sondern um die Wiederherstellung der gesamtgesellschaftlichen Struktur vor Ort! Heimatliebe ist Herzenssache! Heimat ist Bewußtsein, Mut und Gespür für das Wahre, Ursprünglich-Bewährte, Langlebige und das Nachhaltige!

Nach oben scrollen